Posts Tagged :

Digitalisierung

Sind digi­ta­le Stra­te­gien nutzlos? 1024 576 Walter Hochreiner

Sind digi­ta­le Stra­te­gien nutzlos?

Alles läuft bes­tens, auch ohne Soft­ware, Online-Mar­ke­ting, Künst­li­che Intel­li­genz und Co? Gra­tu­la­ti­on, da ist Ihr Unter­neh­men wirk­lich etwas ganz Beson­de­res! Oder kann es viel­leicht sein, dass Sie alles wei­ter­hin so machen wol­len, wie es immer war und sich schlicht­weg die Mühe einer Ver­än­de­rung spa­ren wol­len? Fakt ist näm­lich, dass es kein Unter­neh­men gibt, das nicht von digi­ta­len Tech­no­lo­gien pro­fi­tie­ren kann.

Digi­ta­li­sie­rung leicht gemacht

In unse­rem letz­ten Bei­trag haben wir Ihnen gezeigt, dass der Kauf einer Soft­ware mit der Imple­men­tie­rung eine Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie ein­her­ge­hen soll­te. Dafür braucht es immer Exper­ti­se – am bes­ten ver­las­sen Sie sich auf den Input eines erfah­re­nen Digi­ta­li­sie­rungs­part­ners, der Ihr Unter­neh­men erfolg­reich auf Schie­ne in Rich­tung Zukunft bringt. Die posi­ti­ven Effek­te wer­den fol­gen, und zwar für alle Sta­ke­hol­der! Wer heu­te noch denkt, dass Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gien nutz­los sind, dem sei fol­gen­des gesagt: Ja, das sind sie, aber nur dann, wenn auf sie ver­zich­tet wird.

Mit­ar­bei­ter

Ja, die Arbeit wird tech­ni­siert und erfor­dert dem­nach von den Mit­ar­bei­tern ein Los­las­sen von bis­her fest­ge­fah­re­nen Abläu­fen, die mög­li­cher­wei­se jahr­zehn­te­lang immer gleich gemacht wur­den. Gleich­zei­tig wird mit der tech­ni­schen Unter­stüt­zung, z.B. in Form von Künst­li­cher Intel­li­genz, die Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on erleich­ter­tet, Pro­zes­se wer­den ver­ein­facht und die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Kun­den und Kli­en­ten auf ein neu­es Level geho­ben. Digi­ta­li­sie­rung erleich­tert im Arbeits­all­tag vie­les, spart Zeit bei stu­pi­den Tätig­kei­ten ein und sorgt dafür, dass die Mit­ar­bei­ter sich voll und ganz auf das Wesent­li­che fokus­sie­ren kön­nen – auf Kun­den und Klienten.

Begeis­tern Sie Ihre Mit­ar­bei­ter für die Digi­ta­li­sie­rung und unter­stüt­zen Sie sie, neue Wege einzuschlagen. 

Kun­den

Kann es sein, dass sich Ihre Kun­den digi­ta­le Ange­bo­te von Ihnen wün­schen und Sie das gar nicht wis­sen? Oft blei­ben Kun­den trotz Man­kos in der Betreu­ung lan­ge erhal­ten, bevor sie sich schließ­lich an die kom­pe­ten­te­re Kon­kur­renz wen­den. Kom­men Sie Ihren Kun­den zuvor und bie­ten Sie Ihnen jene Leis­tun­gen an, die viel­fach von Unter­neh­men des 21. Jahr­hun­derts erwar­tet wer­den. Bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten, ver­ein­fach­te Abläu­fe und Kon­zen­tra­ti­on auf per­sön­li­che Bera­tung sind nur eini­ge weni­ge Aspek­te, die Ihren Bestands­kun­den gefal­len werden.

Zei­gen Sie Ihren Kun­den, dass Sie sich zu ihren Vor­tei­len weiterentwickeln. 

Künf­ti­ge Kunden

Der Anteil der poten­zi­el­len Kun­den, die vor dem Digi­ta­li­sie­rungs­zeit­al­ter groß gewor­den sind, wird immer gerin­ger. Auf­sei­ten der Kun­den wird von Unter­neh­men heu­te dem­nach bei­na­he erwar­tet, dass digi­ta­le Tech­no­lo­gien genutzt wer­den. Es gibt etwa Stu­di­en, die zei­gen, dass jun­ge Men­schen Dienst­leis­ter zB. nach der Benut­zer­freund­lich­keit der Web­sei­ten aus­wäh­len. Wenn Sie dem­nach auf eine umfas­sen­de digi­ta­le Stra­te­gie set­zen, öff­nen Sie Ihre Tore für vie­le künf­ti­ge Kun­den. Tun Sie das nicht, blei­ben die­se Tore dau­er­haft geschlossen.

Begeg­nen Sie den Genera­tio­nen Y und Z auf Augen­hö­he und stel­len Sie so eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ba­sis her. 

Der Schritt in die Digi­ta­li­sie­rung ist kei­nes­falls nutz­los. Er bringt Ihr Unter­neh­men wei­ter und eröff­net vie­le neue Mög­lich­kei­ten, von denen am Ende alle pro­fi­tie­ren – Ihre Kun­den, Ihre Mit­ar­bei­ter, künf­ti­ge Kun­den und nicht zuletzt Ihr Unter­neh­men als Ganzes.

WEBI­NAR: Logisth.AI – immer up to date bleiben! 1024 576 wsadmin

WEBI­NAR: Logisth.AI – immer up to date bleiben!

Logisth.AI – immer up to date blei­ben war am 22. Febru­ar 2022 für Logisth.AI Anwen­der wie­der live zu erle­ben. Mit 2 Exper­tinn­nen ging es heu­te für die Teil­neh­mer um die­se unter­schied­li­chen Themen:

Wel­che wich­ti­gen Ein­stel­lun­gen müs­sen in BMD und Logisht.AI für die Vor­er­fas­sung bzw. die Bank­aus­zugs­ver­bu­chung für Ein­nah­men-/Aus­ga­ben­rech­ner getrof­fen wer­den. Wie orga­ni­siert man eigent­lich kanz­lei­in­tern den Doku­men­ten­aus­tausch in Logisth.AI für die Zusam­men­ar­beit mit Kli­en­ten? Ganz ein­fach mit der Frei­ga­be defi­nier­ter BMD-Kate­go­rien. So wer­den in Logisth.AI Doku­men­te für Kli­en­ten orga­ni­siert frei­ge­ge­ben, die­se sind immer an einem Ort zen­tral auf­find­bar und wer­den neben­bei über­sicht­lich archi­viert. Wel­che Tipps gibt es für die Funk­ti­on Pay­ment – von wesent­li­chen Grund­ein­stel­lun­gen für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf und die direk­te Bezah­lung einer Rech­nung bis zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung in BMD.

GF Chris­toph Amon im Live-Webinar

Mit Q2/2022 wird es eine Funk­ti­ons­er­wei­te­rung in Logisth.AI geben. Der Work­flow-Pro­zess für die koor­di­nier­te und stu­fen­wei­se Rech­nungs­frei­ga­be zwi­schen Kanz­lei und Kli­en­ten wird dem­nächst online geschal­ten. Die Teil­neh­mer konn­ten sich im Webi­nar schon einen ers­ten Über­blick zu den künf­ti­gen Neue­run­gen machen. Freu­en Sie sich schon jetzt auf die­se Erweiterung.

Sie wol­len mit unse­ren Live-Updates in Zukunft immer up to date blei­ben? Kein Logisht.AI-Webinar mehr ver­pas­sen, jetzt die nächs­ten Ter­mi­ne sichern.

Soft­ware plus Exper­ti­se plus Stra­te­gie = Digi­ta­ler Erfolg. 1024 576 wsadmin

Soft­ware plus Exper­ti­se plus Stra­te­gie = Digi­ta­ler Erfolg.

Digi­ta­li­sie­rung ist längst kei­ne Zukunfts­mu­sik mehr. Digi­ta­li­sie­rung ist Tat­sa­che. Sich die­ser Tat­sa­che zu ver­weh­ren, ist aus pri­va­ter Sicht ledig­lich eine frag­wür­di­ge Ent­schei­dung. Unter­neh­me­risch gese­hen jedoch gleicht dies einem Schuss ins Knie. Aller­dings reicht es nicht aus, eine Soft­ware zu kau­fen. Digi­ta­li­sie­rung gewinn­brin­gend für sich zu nut­zen ist weit mehr als das und erfor­dert dem­entspre­chen­de Expertise.

Soft-Wer?

Die digi­ta­le Welt hält heu­te ein unfass­ba­res Aus­maß an Mög­lich­kei­ten bereit, Pro­zes­se zu ver­ein­fa­chen und Res­sour­cen zu spa­ren. E‑Mails, tele­fo­ni­sche Sprach­as­sis­ten­ten, Chat­bots, CRM-Sys­te­me und Co. sind seit Jahr­zehn­ten Teil unse­res Lebens. Doch wenn es um die geziel­te Nut­zung digi­ta­ler Ele­men­te als Teil der Unter­neh­mens­stra­te­gie geht, zeigt sich häu­fig, dass das nöti­ge Know-how hier­für im eige­nen Unter­neh­men gar nicht vor­han­den ist. Wie auch? Die Kern­kom­pe­tenz ist immer­hin eine andere. 

Soft­ware benö­tigt ver­sier­te Nutzer

Eine Soft­ware für den eige­nen Betrieb anschaf­fen, die Erleich­te­rung bei kom­ple­xen Auf­ga­ben ver­spricht, ist prin­zi­pi­ell eine her­vor­ra­gen­de Idee.

Die Soft­ware allein reicht aller­dings in den meis­ten Fäl­len nicht aus. 

Denn kauft man eine tol­le Soft­ware für ein Unter­neh­men, in dem die ent­spre­chen­de Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie fehlt, dann ist das in etwa so, als wür­de man einer Grup­pe aus­schließ­lich Eng­lisch spre­chen­der Men­schen eine Maschi­ne mit einer Anlei­tung in fran­zö­si­scher Spra­che geben. Die Maschi­ne selbst hat tol­le Funk­tio­nen und eini­ge davon wer­den die Leu­te wohl auch ohne Anlei­tung her­aus­fin­den. Um den kom­plet­ten Funk­ti­ons­um­fang jedoch zweck­ge­mäß nut­zen zu kön­nen, fehlt die Exper­ti­se, in die­sem Fall die Sprach­kennt­nis­se. So ist dies auch in der Digitalisierung.

Es braucht Men­schen, die sich bei der Imple­men­tie­rung von digi­ta­len Pro­zes­sen und Sys­te­men auskennen. 

Step by Step

Um also den gesam­ten Umfang an wun­der­ba­ren Vor­tei­len, die eine digi­ta­le Stra­te­gie mit sich bringt, nut­zen zu kön­nen, braucht es aus­rei­chend Fach­wis­sen. Wenn die­ses nicht schon vor­han­den ist, kann es akqui­riert wer­den. Digi­ta­li­sie­rungs­coa­chings sind eine idea­le Mög­lich­keit, zunächst auf Manage­ment­ebe­ne die rich­ti­gen Schrit­te in Bezug auf die Imple­men­tie­rung einer Stra­te­gie festzulegen.

Schritt 1: Eine Ist-Ana­ly­se zeigt den Sta­tus quo auf und schafft eine Infor­ma­ti­ons­grund­la­ge, auf der Digi­ta­li­sie­rungs­zie­le fest­ge­legt wer­den kön­nen. Aus­ge­hend von die­sen kann schließ­lich auch ein Bud­get für die Digi­ta­li­sie­rung defi­niert werden.

Schritt 2: In einem zwei­ten Schritt wird eine Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie ent­wi­ckelt. Exter­ne Exper­ten sind hier hin­zu­zu­zie­hen. Die­se kön­nen durch einen unvor­ein­ge­nom­me­nen Blick sowohl bei der Stra­te­gie als auch bei der Inte­gra­ti­on der ver­än­der­ten Arbeits­ab­läu­fe unterstützen.

Schritt 3: Nur dann, wenn die Umset­zung der Stra­te­gie auch prio­ri­siert wird, kön­nen die Zie­le erreicht werden.

Das bedeu­tet auch, dass Digi­ta­li­sie­rung „Chef­sa­che“ ist. 

Die Füh­rungs­ebe­ne muss voll und ganz dahin­ter­ste­hen und die Mit­ar­bei­ter für die neu­en Tech­no­lo­gien begeistern.

Ent­schei­dend ist, dass die Anschaf­fung der Soft­ware nicht der ein­zi­ge Schritt in Rich­tung Digi­ta­li­sie­rung bleibt. Im Jahr 2022 braucht es mehr denn je eine umfas­sen­de, unter­neh­mens­wei­te Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie, die vom Manage­ment und Exper­ten ent­wor­fen und imple­men­tiert wird, um dann auf allen Ebe­nen jene posi­ti­ven Effek­te zu erzie­len, die man sich davon erwar­tet: Pro­zes­se wer­den ver­ein­facht, Mit­ar­bei­ter wer­den ent­las­tet und Kun­den pro­fi­tie­ren von neu­en Technologien.

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Kli­en­ten, Teil II 1024 576 wsadmin

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Kli­en­ten, Teil II

Eine umfas­sen­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie ist ein ele­men­ta­rer Bau­stein für das Bezie­hungs­ma­nage­ment zu Kun­den und Kli­en­ten. Unter­neh­men, die im 21. Jahr­hun­dert nicht oder nicht aus­rei­chend auf Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 set­zen, ris­kie­ren somit nicht nur, Bestands­kun­den zu ver­lie­ren, son­dern auch, dass kein Draht zu Neu­kun­den gefun­den wird.

Nähe zu Kun­den und Kli­en­ten herstellen

Eine glo­ba­li­sier­te Welt ver­langt nach dem­entspre­chen­der Kom­mu­ni­ka­ti­on – Kanä­le, Metho­den und Struk­tu­ren müs­sen im Jahr 2022 digi­tal aus­ge­rich­tet sein und auf die Bedürf­nis­se von Kun­den und Kli­en­ten ein­ge­hen, die sich in ihrem All­tag auf digi­ta­le Tech­no­lo­gien ver­las­sen. Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 in die­sem Sin­ne ist ein ganz­heit­li­ches Kon­zept, das Nähe zu Kun­den und Kli­en­ten schafft. Nie zuvor waren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge zwi­schen Unter­neh­men und Kun­den bzw. Kli­en­ten so kurz.

Bezie­hun­gen auf­bau­en leicht gemacht

Eine digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie eta­bliert sich nicht von selbst und schon gar nicht von heu­te auf mor­gen. Die Ent­schei­dung gegen eine sol­che kann jedoch fata­le Fol­gen haben.

Stu­di­en zei­gen, dass vor allem für jün­ge­re Genera­tio­nen die Ent­schei­dung für oder gegen einen Dienst­leis­ter von des­sen digi­ta­len Facet­ten abhängt. 

Will hei­ßen: Je bes­ser die digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­ge­bo­te, des­to eher ent­schei­den sich Kun­den für das Unter­neh­men. Gleich­zei­tig lie­fern eini­ge Stu­di­en auch ein­deu­ti­ge Bewei­se dafür, dass die Kun­den­ak­qui­se deut­li­che erfolg­rei­cher ist, wenn hier­für digi­ta­le Kanä­le ein­ge­setzt wer­den. Wenn also Kun­den neu ange­wor­ben wer­den sol­len, gelingt das heu­te nicht län­ger mit­tels Post­wurf oder Pla­kat­wer­bung, son­dern dank Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0.

Kom­ple­xi­tät ver­rin­gern – Kun­den bes­ser ansprechen

Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 ist viel­sei­tig und wirkt daher vor allem für Unter­neh­men abschre­ckend, die noch kei­ne umfas­sen­de digi­ta­le Stra­te­gie imple­men­tiert haben. Ist die ers­te Hür­de der Digi­ta­li­sie­rung jedoch genom­men, dann ver­liert Kom­mu­ni­ka­ti­on dank Logisth.AI deut­lich an Kom­ple­xi­tät. Einer­seits wer­den Res­sour­cen gespart, ande­rer­seits kann Kun­den und Kli­en­ten ein bes­se­rer Zugang zum Unter­neh­men ermög­licht werden.

Beson­ders für bera­ten­de Bran­chen wie zB. Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en sind simp­le Wege extrem wich­tig, um mit Unter­neh­men in Kon­takt zu treten.

Schnel­le Rück­mel­dun­gen und umfas­sen­de Live-Bera­tung auf digi­ta­lem Wege – das wün­schen sich die Kun­den und Kli­en­ten von heu­te und genau das ermög­licht Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 mit Logisth.AI.

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Klienten 1024 576 wsadmin

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Klienten

Paul Watz­la­wick sag­te einst, man kön­ne nicht nicht kom­mu­ni­zie­ren. Will hei­ßen: Auch wer nicht aktiv spricht, sen­det damit eine Bot­schaft an sein Gegen­über. Dies gilt auch für Ihr Unter­neh­men. Ver­al­te­te oder gar feh­len­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zep­te kön­nen schon mal als digi­ta­le Inkom­pe­tenz oder auch als das bewuss­te Auf-Distanz-Hal­ten der Kun­den und Kli­en­ten auf­ge­fasst wer­den. Wer als Unter­neh­men heu­te nicht auf Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 setzt, kann die Bezie­hun­gen zu Kun­den und Kli­en­ten gefähr­den und das will doch am Ende wirk­lich keiner?!

Kom­mu­ni­ka­ti­on neu den­ken – Indi­vi­dua­li­tät beibehalten

Glo­ba­li­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung sind die bei­den zen­tra­len Trei­ber, die Kom­mu­ni­ka­ti­on im drit­ten Jahr­zehnt des 21. Jahr­hun­derts in Rich­tung 4.0 ver­än­dern. Unter­neh­mens­pro­zes­se wer­den durch digi­ta­le Tech­no­lo­gien viel­fach ver­ein­facht. Dabei darf aller­dings nicht auf die Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­ges­sen wer­den. Kommt es näm­lich auf­grund von aus­schließ­lich digi­ta­lem Aus­tausch via Online-Tools, räum­li­cher oder auch inhalt­li­cher Distanz zu Kun­den und Kli­en­ten zu einem ver­min­der­ten Aus­tausch, kann dies auch als nega­ti­ve Ent­wick­lung der Bezie­hung zum Steu­er­be­ra­ter oder Dienst­leis­ter ver­stan­den wer­den. Alles geht in Rich­tung „digi­tal auf allen Ebe­nen“ und das ist auch gut so, denn Unter­neh­men kön­nen mit­hil­fe digi­ta­ler Stra­te­gien in punk­to Arbeits­ab­läu­fen effi­zi­en­ter agie­ren. Wenn es um die Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 geht, wol­len Kun­den und Kli­en­ten aber indi­vi­du­ell ange­spro­chen werden. 

Kun­den und Kli­en­ten erwar­ten sich schnells­te Kom­mu­ni­ka­ti­on von rele­van­ten Inhal­ten über die von ihnen bevor­zug­ten Kanä­le. Da müs­sen Unter­neh­men mit­zie­hen und dies auch anbieten. 

Alte Hür­den über­win­den – neue Brü­cken bauen

Digi­ta­le Tech­no­lo­gien und damit auch Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 stel­len für vie­le Unter­neh­men eine Hür­de dar. Kos­ten, feh­len­de Res­sour­cen, unzu­rei­chen­de Digi­ta­li­sie­rungs­kom­pe­ten­zen und vie­le ande­re Aspek­te sind oft Grund dafür, dass auch heu­te noch viel­fach umfang­rei­che digi­ta­le Stra­te­gien feh­len. All die­sen Zwei­feln sei jedoch ent­geg­net, dass die Bezie­hun­gen zwi­schen Unter­neh­men und ihren Kun­den immer bedeu­ten­der wer­den. Ver­net­zung wird schein­bar auch auf die­ser Ebe­ne gefor­dert und gewünscht und die­sem zen­tra­len Kun­den­be­dürf­nis gilt es zu ent­spre­chen. Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 unter dem Deck­man­tel einer digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie kann genau sol­che Brü­cken bau­en. Und dies umzu­set­zen muss nicht kom­pli­ziert sein. 

Logisth.AI ermög­licht Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 in Sachen Live-Buch­hal­tung bzw. Live-Con­sul­ting und ist damit nicht nur für effi­zi­en­te Arbeits­ab­läu­fe essen­zi­ell, son­dern auch die Basis für gute Bezie­hun­gen zu Kun­den und Kli­en­ten in einer moder­nen Welt. 

Per­so­nal­über­las­tung war ges­tern – heu­te gibt KI den Ton an 1024 576 wsadmin

Per­so­nal­über­las­tung war ges­tern – heu­te gibt KI den Ton an

Künst­li­che Intel­li­genz (KI) wird unser Leben in den kom­men­den Jah­ren immer mehr prä­gen und in den meis­ten Berei­chen auch deut­lich ver­bes­sern. Die Ent­wick­lung dort­hin ist bereits voll im Gan­ge. Zeit also, dass auch Ihr Unter­neh­men und Ihre Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei auf den Zug auf­springt. KI wird näm­lich nicht nur die täg­li­chen Arbeits­ab­läu­fe Ihrer Mit­ar­bei­ter ver­ein­fa­chen, son­dern in der Fol­ge auch die Beru­fe inner­halb der Bran­che auf­wer­ten. Von Per­so­nal­über­las­tung kön­nen Sie sich dann end­gül­tig verabschieden.

KI wird zum digi­ta­len Mitarbeiter

Die Buch­hal­tungs­ab­tei­lun­gen von Unter­neh­men und Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en sind heu­te ver­mehrt mit Per­so­nal­über­las­tung kon­fron­tiert. Das häu­fig ver­al­te­te Beleg­ma­nage­ment, bei dem hoch­qua­li­fi­zier­te Buch­hal­ter mit dem manu­el­len Abtip­pen von Bele­gen auf­ge­hal­ten wer­den, ist wenig attrak­tiv. Die Kern­kom­pe­ten­zen von Buch­hal­tern gera­ten viel­fach in den Hin­ter­grund, wodurch der Beruf regel­recht abge­wer­tet wird.

Digi­ta­le Lösun­gen in der Buch­hal­tung kön­nen hier Abhil­fe schaf­fen. Mit­ar­bei­ter erhal­ten durch KI eine Art Kol­le­gin zur Sei­te gestellt, die zeit­in­ten­si­ve Rou­ti­ne­tä­tig­kei­ten eigen­stän­dig übernimmt. 

Das Resul­tat: hoch­qua­li­fi­zier­te Buch­hal­ter haben wie­der Zeit, sich auf das Wesent­li­che zu kon­zen­trie­ren und kön­nen die ein­fa­chen Arbei­ten dem Sys­tem überlassen.

Direkt buchen, statt alles zusammensuchen!

Durch den Ein­satz einer intel­li­gen­ten Soft­ware und moderns­ten Tech­no­lo­gien gehört das Abtip­pen von Bele­gen der Ver­gan­gen­heit an.

Inter­ne Abläu­fe wer­den ver­ein­facht, Bele­gein­gän­ge bes­ser orga­ni­siert und die Wei­ter­ver­ar­bei­tung in den eta­blier­ten Buch­hal­tungs­sys­te­men unter­stützt. Der gesam­te Pro­zess wird dyna­mi­scher und schnel­ler, dadurch wird eine Men­ge Zeit gespart.

BOXit bie­tet mit Logisth.AI ein voll­au­to­ma­ti­sier­tes Sys­tem für die­sen Pro­zess an, mit dem Buch­hal­tungs­ab­läu­fe dank inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie opti­miert werden. 

Good­bye Personalüberlastung!

Am Ende pro­fi­tie­ren von einer hoch­mo­der­nen Lösung wie Logisth.AI alle, die sich dar­auf ein­las­sen. Künst­li­che Intel­li­genz hat näm­lich den wun­der­ba­ren Neben­ef­fekt, dass weni­ger anspruchs­vol­le Arbei­ten auto­ma­tisch erle­digt wer­den und Buch­hal­ter somit kei­ne Zeit für stun­den­lan­ge manu­el­le Ein­ga­be­ar­bei­ten verschwenden.

Mit­ar­bei­tern die moderns­ten zur Ver­fü­gung ste­hen­den Tools und Tech­no­lo­gien zur Ver­fü­gung zu stel­len stei­gert die Attrak­ti­vi­tät des Beru­fes unge­mein – KI macht’s möglich.

WEBI­NAR: Next Level für Ihr Unter­neh­men: Digi­ta­li­sie­rung mit Ihrem Steu­er­be­ra­ter starten! 1024 576 wsadmin

WEBI­NAR: Next Level für Ihr Unter­neh­men: Digi­ta­li­sie­rung mit Ihrem Steu­er­be­ra­ter starten!

Das Inter­es­se war groß! Mit unse­rem Webi­nar:Next Level für Ihr Unter­neh­men: Digi­ta­li­sie­rung mit Ihrem Steu­er­be­ra­ter star­ten! haben wir 52 Teil­neh­mer für die moderns­te Kom­mu­ni­ka­ti­on und Zusam­men­ar­beit zwi­schen Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei und Kli­en­ten begeis­tern können.

Unter dem Mot­to „Raus aus dem Bele­ge-Cha­os, rein in die moderns­te Live-Buch­hal­tung und noch mehr“ haben wir gezeigt, dass das müh­sa­me Bele­ge sor­tie­ren, der Trans­port des Buch­hal­tungs­ord­ners zur Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei und der Buch­hal­tungs­stress heu­te dank moder­ner und digi­ta­ler Lösun­gen bei uns der Ver­gan­gen­heit angehören.

Denn mit der Beleg­di­gi­ta­li­sie­rung tauscht man als Kli­ent Beleg­da­ten über ein indi­vi­du­el­les Kanz­lei­por­tal online aus, Bele­ge wer­den in Rekord­ge­schwin­dig­keit beim Steu­er­be­ra­ter intern wei­ter­ver­ar­bei­tet. Das Ergeb­nis: eine Live-Buch­hal­tung mit aktu­el­len Unter­neh­mens­zah­len, aus­sa­ge­kräf­ti­ge kurz­fris­ti­ge Erfolgs­rech­nun­gen sowie Peri­oden­sal­den­lis­ten, die jeder­zeit auf Knopf­druck ver­füg­bar sind.

Aber das ist lan­ge noch nicht alles. Wei­te­re High­lights im Live-Webi­nar waren der Über­blick über das moder­ne und über­sicht­li­che Logisth.AI Kun­den­por­tal – die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­tra­le für Steu­er­be­ra­ter und Kli­en­ten. Über die­se Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form ist es heu­te ein­fach möglich,

  • Rech­nun­gen hoch­zu­la­den ob via Han­dy-App, Email oder drag&drop Funktion
  • ein digi­ta­les Online-Archiv für alle Doku­men­te auf­zu­bau­en – Ver­trä­ge und wich­ti­ge Doku­men­te sind so immer an einem Platz auffindbar
  • Rech­nun­gen schrei­ben war noch nie so ein­fach wie mit der direk­ten Anbin­dung des Fak­tur­a­mo­duls busi­ness­BOX //BILL zu Ihrem Steuerberater

Mit die­sen digi­ta­len Hel­fern wird die Buch­hal­tung und Zusam­men­ar­beit in Zukunft wesent­lich einfacher.

Haben auch Sie Inter­es­se an einer wesent­lich ver­ein­fach­ten Zusam­men­ar­beit zwi­schen Steu­er­be­ra­ter und Klient?

WEBI­NAR: Vom digi­ta­len Beleg­aus­tausch zum Live-Finanz­über­blick – Digi­ta­li­sie­rung kann (noch) mehr! 1024 576 wsadmin

WEBI­NAR: Vom digi­ta­len Beleg­aus­tausch zum Live-Finanz­über­blick – Digi­ta­li­sie­rung kann (noch) mehr!

Unser Webi­nar Vom digi­ta­len Beleg­aus­tausch zum Live-Finanz­über­blick – Digi­ta­li­sie­rung kann (noch) mehr! ist am 27.1. live über die Büh­ne gegan­gen. Mit unse­rem Usa­bi­li­ty-Webi­nar haben wir 32 akti­ven Usern das vol­le Leis­tungs­spek­trum der digi­ta­len Zusam­men­ar­beit zwi­schen Steu­er­be­ra­ter und Kli­en­ten vor­ge­stellt, das über den digi­ta­len Beleg­aus­tausch weit hinausgeht.

Das digi­ta­le Rund­um-Ange­bot von Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en mit Logisth.AI reicht von der Stan­dard­di­gi­ta­li­sie­rung Bele­ge digi­tal zu ver­ar­bei­ten bis zur Live-Buch­hal­tung und dem Live-Finanz­über­blick für Kli­en­ten. Zah­len, Daten und Fak­ten sind immer und über­all ver­füg­bar, Ent­schei­dun­gen kön­nen rasch getrof­fen werden.

Die The­men-High­lights des Webi­nars kurz zusammengefasst:

  • Logisth.AI Kun­den­por­tal: die ein­fa­che und über­sicht­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­tra­le zwi­schen Steu­er­be­ra­ter und Klienten
  • Beleg­im­port: ein­fa­che und rasche Buch­hal­tungs­vor­be­rei­tung via Han­dy-App, Email oder drag&drop Import
  • Beleg­su­che: Stich­wort- bzw. Voll­text­su­che und Bele­ge sind immer online aufzufinden
  • GuV Ana­ly­se: Finanz­über­blick in unter­schied­li­chen Detaildimensionen
  • Work­flow Zah­lungs­ma­nage­ment: die über­sicht­li­che Liquiditätssteuerung
  • Fak­tu­ra: wie rasch man heu­te mit direk­ter Anbin­dung zum Steu­er­be­ra­ter über die busi­ness­BOX //BILL fakturiert

Smar­te digi­ta­le Tools heben die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Steu­er­be­ra­ter und Kli­en­ten auf das nächs­te Level. Das Ergeb­nis: opti­ma­le Kom­mu­ni­ka­ti­on, ein­fa­che Unter­neh­mens­steue­rung, jeder­zeit ver­füg­ba­re Infor­ma­tio­nen, Zeit spa­ren, Auf­wand reduzieren.

Wir freu­en uns auf das nächs­te Webi­nar! Stay tuned …

KI ist mehr als Sci­ence Fic­tion – oder? 1024 576 wsadmin

KI ist mehr als Sci­ence Fic­tion – oder?

Künst­li­che Intel­li­genz (KI) ist Zukunfts­mu­sik und erprob­ter All­tags­be­glei­ter zugleich. Durch die Nut­zung von Ale­xa und Co. ist KI bereits Teil des täg­li­chen Lebens vie­ler Men­schen, ohne dass ihnen dies über­haupt bewusst ist. Eine wich­ti­ge Hil­fe­stel­lung leis­tet KI aber nicht nur beim Erstel­len von Kalen­der­ein­trä­gen oder dem auto­ma­ti­schen Ein­schal­ten des Lichts, auch in Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en kann hier­durch eine mas­si­ve Ent­las­tung von Fach­kräf­ten und damit ein posi­ti­ver Trend für den Buch­hal­ter-Beruf erwirkt werden. 

Mehr als Sci­ence Fiction

Gibt man „Künst­li­che Intel­li­genz“ (KI) in die Such­ma­schi­ne ein, stößt man auf rei­hen­wei­se abstru­se Geschich­ten, wie etwa die eines Japa­ners, der ein Holo­gramm gehei­ra­tet hat. Wer KI jedoch als gute Grund­la­ge für amü­san­te Zei­tungs­be­rich­te abstem­pelt und als etwas, das uns künf­tig nicht nur als Ehe­part­ner, son­dern auch als Arbeits­kraft ersetzt, der hat sich mit der Kehr­sei­te der Medail­le bis­lang unzu­rei­chend befasst. 

KI bie­tet enor­mes Poten­zi­al, Fach­kräf­te als digi­ta­ler Mit­ar­bei­ter zu unter­stüt­zen und eini­ge Beru­fe damit für künf­ti­ge Genera­tio­nen deut­lich attrak­ti­ver zu gestal­ten. Eine damit ein­her­ge­hen­de Pro­zess­op­ti­mie­rung kann sich somit für Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer glei­cher­ma­ßen nach­hal­tig posi­tiv auswirken. 

Ängs­te sind unbegründet

For­schungs­be­rich­ten zufol­ge ist die Sor­ge, am Arbeits­platz von Maschi­nen ersetzt zu wer­den, haupt­säch­lich dann unbe­grün­det, wenn es sich um Berei­che der Wis­sens­ar­beit leis­tet. In Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en stellt KI dem­nach kei­nes­falls eine Bedro­hung für Mit­ar­bei­ter dar. Hier ist das Ziel der Ent­wick­ler von Sys­te­men künst­li­cher Intel­li­genz viel­mehr, die­se mit inno­va­ti­ven Soft­ware­lö­sun­gen zu ent­las­ten, sodass effi­zi­en­te­re Arbeits­ab­läu­fe mög­lich sind. Und wer fürch­tet sich schon vor Effizienz?!

„Das Schreck­ge­spenst, dass KI Jobs, Auf­ga­ben und gan­ze Berufs­zwei­ge voll­stän­dig ablö­sen wird ist heu­te viel­mehr zur Erkennt­nis gereift, das sinn­vol­le Poten­zi­al aus zwei Wel­ten zu kom­bi­nie­ren. Damit wird KI und der Mensch zu einem unschlag­ba­ren und unzer­trenn­li­chen Team!“

Car­men Hau­ser, BOXit

KI bringt für die Steu­er­be­ra­tungs­bran­che unzäh­li­ge Chan­cen mit sich und es lohnt sich, auf den Zug in Rich­tung Zukunft auf­zu­sprin­gen. Wel­che Bene­fits sich für Ihre Kanz­lei dank KI erge­ben kön­nen, ver­ra­ten wir Ihnen im nächs­ten Bei­trag. Stay tuned!

WEBI­NAR: Logisth.AI – immer up to date bleiben! 1024 576 wsadmin

WEBI­NAR: Logisth.AI – immer up to date bleiben!

Mit unse­rem Live-Webi­nar „Logisth.AI – immer up to date blei­ben“ hal­ten wir unse­re User in Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei­en regel­mä­ßig mit Neu­ig­kei­ten und spe­zi­el­le Anwen­dungs­the­men auf dem Laufenden.

Der Fokus lag dies­mal auf Funk­tio­nen wie dem auto­ma­ti­schen Mail­im­port für Kli­en­ten (auto­ma­ti­sche Wei­ter­lei­tung von Rech­nun­gen direkt an Logisth.AI), Tipps zur Ver­wen­dung der Logisth.AI App für Kli­en­ten, Neue­run­gen im Work­flow, die vor­aus­sicht­lich ab Ende März live gehen wer­den und wei­te­re Anwen­der­the­men aus der Pra­xis für die Praxis.

Webi­nar ver­passt? Gleich anmel­den zum nächs­ten Ter­min Ende Febru­ar 2022 und kein Update mehr verpassen!