Steuerberater

Steu­er­be­ra­tung 4.0: Digi­ta­li­sie­rung für weni­ger Stress am Monatsende! 640 360 Walter Hochreiner

Steu­er­be­ra­tung 4.0: Digi­ta­li­sie­rung für weni­ger Stress am Monatsende!

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

Die Digi­ta­li­sie­rung bringt in fast allen Berei­chen des Lebens einen Wan­del mit sich – auch für die bis­he­ri­gen Struk­tu­ren und Abläu­fe in der Steu­er­be­ra­tung. Genau hier setzt BOXit mit sei­nen Busi­ness-Soft­ware-Lösun­gen (busi­ness­BOX , steu­er­be­ra­ter­BOX, scan­BOX) an. Ziel ist es, die Buch­hal­tung bzw. das Schnitt­stel­len-Manage­ment zwi­schen Kli­en­ten und Steu­er­be­ra­ter effi­zi­en­ter zur gestal­ten. Damit kön­nen sich die Kanz­lei­en in Zukunft neben den steu­er­li­chen Aspek­ten noch bes­ser dar­auf kon­zen­trie­ren, ihre Busi­ness-Kun­den in wirt­schaft­li­chen Fra­gen zu „coa­chen“.

Weni­ger Stress am Monatsende

Die alt­her­ge­brach­te Zet­tel­wirt­schaft bedeu­tet einen enor­men admi­nis­tra­ti­ven Auf­wand und sorgt am Monats­en­de häu­fig für Stress – egal ob die Buch­hal­tung intern im Unter­neh­men oder extern durch eine Kanz­lei durch­ge­führt wird. Fehl­bu­chun­gen wer­den teil­wei­se erst am Monats­en­de erkannt und Aus­wer­tun­gen sind oft erst ver­füg­bar, wenn die Buch­hal­tung abge­schlos­sen ist. Außer­dem wird es heut­zu­ta­ge immer schwe­rer Mit­ar­bei­ter für die manu­el­le Bele­ger­fas­sung zu finden.

Mehr Zeit für die Beratung

BOXit ver­folgt den Ansatz, den gesam­ten Arbeits­pro­zess in einem Unter­neh­men abzu­bil­den­den und Abläu­fe zu auto­ma­ti­sie­ren. So ermög­licht bei­spiels­wei­se die steu­er­be­ra­ter­BOX den Kanz­lei­en Zugriff auf die busi­ness­BOX von Kli­en­ten und damit einen sofor­ti­gen Über­blick über die tages­ak­tu­el­len Daten und Zah­len des Unter­neh­mens. Per Maus­klick gelangt der Steu­er­be­ra­ter zu den wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen und kann ganz gezielt und schnell als Coach und Lösungs­an­bie­ter agie­ren. Denn in Zukunft erwar­ten die Man­dan­ten noch mehr als „nur“ aus­ge­füll­te For­mu­la­re und das Prü­fen von Beschei­den. Sie wün­schen sich einen Steu­er­be­ra­ter, der ihnen dabei hilft, ihre Betriebs­da­ten zu inter­pre­tie­ren und die rich­ti­ge Stra­te­gie für die Zukunft dar­aus abzuleiten.

Übri­gens: Wel­che Arbei­ten von der Kanz­lei und wel­che von dem Kli­en­ten selbst über­nom­men wer­den, kann indi­vi­du­ell fest­ge­legt wer­den. Dadurch ent­steht ein opti­ma­ler Work­flow zwi­schen Unter­neh­mer und Steu­er­be­ra­ter – dyna­misch und genau auf die spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­se des Unter­neh­mens angepasst.

BOXit Gewin­ner: scan­BOX macht Steu­er­be­ra­ter glücklich 1024 576 Walter Hochreiner

BOXit Gewin­ner: scan­BOX macht Steu­er­be­ra­ter glücklich

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

Am 2. Sep­tem­ber 2019 war nicht nur Schul­be­ginn im Osten Öster­reichs, son­dern auch „Akademie“-Start für BOXit. Am Mitt­woch und Don­ners­tag war BOXit erst­mals beim jähr­li­chen B‑Kurs der Aka­de­mie der Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer dabei.

Dabei herrsch­te am BOXit Mes­se­stand viel Andrang: Im Con­gress Saal­fel­den fan­den span­nen­de Gesprä­che und ein anre­gen­der Infor­ma­ti­ons­aus­tausch mit den Kurs­teil­neh­me­rIn­nen rund um die Digi­ta­li­sie­rung in der Steu­er­be­ra­tung statt. Die­se wur­den noch beim Rah­men­pro­gramm – Sport­nach­mit­tag und bun­ter Abend – vertieft.

Als High­light wur­den am Don­ners­tag die Gewin­ner des BOXit Gewinn­spiels gekürt. Haupt­ge­winn war eine scan­BOX im Wert von € 5.000,-. Zudem wur­den ein Digi­ta­li­sie­rungs­check für Steu­er­be­ra­ter im Wert von € 750,- und eine Test-Lizenz der scan­BOX im Wert von € 500,- ausgelost.

Chris­toph Amon von BOXit über­reich­te den Gewin­nern die BOXit Preise!

Herz­li­chen Glück­wunsch noch­mals an die Gewinner &
Vie­len Dank an die Aka­de­mie der Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer für die tol­le Organisation!

SAVE THE DATE: BOXit freut sich schon jetzt auf das gro­ße Akademie-Herbstseminar

St. Pöl­ten 16.Oktober 2019
Wien GEWINN­STEU­ER­SE­MI­NAR 18.Oktober 2019
Wien  24.Oktober 2019
Graz 29.Oktober 2019
Linz 7.November 2019
BOXit ver­län­gert Ihren Som­mer bis 15.09.! 1024 576 Walter Hochreiner

BOXit ver­län­gert Ihren Som­mer bis 15.09.!

BOXit revo­lu­tio­niert mit der scan­BOX die digi­ta­le Bele­ger­ken­nung: 100 Bele­ge inner­halb von nur 10 Minu­ten – vom Scan­vor­gang bis zur fer­ti­gen Ver­bu­chung im Buch­hal­tungs­pro­gramm! Eine enor­me Reduk­ti­on der Arbeits­last für Buch­hal­ter und Steu­er­be­ra­ter. Damit das auch im Herbst so bleibt, ver­län­gert BOXit sei­ne Som­mer­ak­ti­on für die scan­BOX: Noch bis 15. Sep­tem­ber gibt es 50% auf die Test-Lizenz für das effi­zi­en­tes­te Bele­ger­ken­nungs-Tool am Markt.

Der Som­mer neigt sich dem Ende ent­ge­gen. Der Herbst star­tet für vie­le Steu­er­be­ra­ter und Buch­hal­ter mit einem dich­ten Arbeitspensum.

Da hat eine Sys­tem­um­stel­lung gera­de noch gefehlt – oder!?
Was wäre wenn das “run­ning sys­tem“ ohne gro­ßen Zeit­auf­wand und inten­si­ve Ein­schu­lungs­pha­sen mit dem effi­zi­en­tes­ten Bele­ger­ken­nungs-Tool am Markt digi­ta­li­siert und der Leis­tungs­out­put ganz ein­fach ver­viel­facht wird?

Ein Wunsch­traum? Keineswegs!
Frei nach dem Mot­to “rea­dy to chan­ge the run­ning sys­tem”: Die scan­BOX macht’s mög­lich! Bis 15. Sep­tem­ber noch dazu zum hal­ben Preis – die scan­BOX für nur € 250,- statt € 500,- testen! 

Rea­dy to Use: Sofort loslegen!

Dank intui­ti­ver Anwen­dung braucht es kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung oder auf­wen­di­ge Anpas­sungs­pha­sen. Die scan­BOX ist Rea­dy to use: Durch das cloud­ba­sier­te Sys­tem ist eine Instal­la­ti­on nicht erfor­der­lich und man kann direkt loslegen.

94% Tref­fer­quo­te

Auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der erreicht die scan­BOX eine unschlag­ba­re Tref­fer­quo­te von 94 Pro­zent. Zugleich ana­ly­siert das inte­grier­te A.I. Sys­tem (eine lern­fä­hi­ge, künst­li­che Intel­li­genz) jeden Beleg und opti­miert so lau­fend die Bele­ger­ken­nung – die scan­BOX wird also mit jedem Scan noch bes­ser und noch effi­zi­en­ter! Alle Bele­ge wer­den zudem mit einem Abbild archi­viert, so dass kei­ne Infor­ma­tio­nen ver­lo­ren gehen kön­nen. Damit ist die scan­BOX 100 Pro­zent sicher!

Raus aus dem Papier­cha­os! – Die High­lights der scanBOX:

Auto­ma­ti­sche Verbuchung

Intel­li­gen­tes Auslesen

Auto­ma­ti­sche Leer­sei­ten-Erken­nung und Mar­kie­rung der rele­van­ten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archi­viert. So gehen kei­ne Infor­ma­tio­nen verloren.

Lern­fä­hi­ges A.I. System

Die AI-Lösung ana­ly­siert jeden Beleg. So wird die Bele­ger­ken­nung mit jedem Scan noch bes­ser und noch effizienter.

Intui­ti­ve Anwendung

Kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung notwendig!

Erken­nungs­ra­te auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der 94%

Qua­li­täts­stei­ge­rung

Kei­ne manu­el­len Erfas­sungs­feh­ler mehr!

Rea­dy to use

Cloud­ba­sier­tes Sys­tem, daher kei­ne Instal­la­ti­on erforderlich

Schnel­le Durchlaufzeiten

Ein­fa­che Kor­rek­tur & Kontrolle

Kor­rek­tu­ren sind direkt im Buch­hal­tungs­sys­tem mög­lich. Somit ist kein neu­es Ein­spei­sen erforderlich. 

Tech­ni­sche Daten

  • Scan­ge­schwin­dig­keit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Ver­wen­de­te Erken­nungs­sys­te­me: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buch­hal­tungs­sys­te­me Schnitt­stel­len: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Ein­les­ba­re Doku­men­ten­ty­pen: TIFF, PDF, JPEG

Raus aus dem Papier­cha­os! – Die High­lights der scanBOX:

Auto­ma­ti­sche Verbuchung

Intel­li­gen­tes Auslesen

Auto­ma­ti­sche Leer­sei­ten-Erken­nung und Mar­kie­rung der rele­van­ten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archi­viert. So gehen kei­ne Infor­ma­tio­nen verloren.

Lern­fä­hi­ges A.I. System

Die AI-Lösung ana­ly­siert jeden Beleg. So wird die Bele­ger­ken­nung mit jedem Scan noch bes­ser und noch effizienter.

Intui­ti­ve Anwendung

Kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung notwendig!

Erken­nungs­ra­te auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der 94%

Qua­li­täts­stei­ge­rung

Kei­ne manu­el­len Erfas­sungs­feh­ler mehr!

Rea­dy to use

Cloud­ba­sier­tes Sys­tem, daher kei­ne Instal­la­ti­on erforderlich

Schnel­le Durchlaufzeiten

Ein­fa­che Kor­rek­tur & Kontrolle

Kor­rek­tu­ren sind direkt im Buch­hal­tungs­sys­tem mög­lich. Somit ist kein neu­es Ein­spei­sen erforderlich. 

Tech­ni­sche Daten

  • Scan­ge­schwin­dig­keit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Ver­wen­de­te Erken­nungs­sys­te­me: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buch­hal­tungs­sys­te­me Schnitt­stel­len: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Ein­les­ba­re Doku­men­ten­ty­pen: TIFF, PDF, JPEG
BOXit Gewinn­spiel: Glück­li­che Gewin­ne­rin freu­te sich über scanBOX 1024 683 Walter Hochreiner

BOXit Gewinn­spiel: Glück­li­che Gewin­ne­rin freu­te sich über scanBOX

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

Am BOXit Mes­se­stand der dies­jäh­ri­gen ÖGSW Steu­er­be­ra­ter Fach­ta­gung war viel los: Im idyl­li­schen Fusch­ler Ambi­en­te fan­den span­nen­de Gesprä­che und ein anre­gen­der Infor­ma­ti­ons­aus­tausch mit den Tagungs­teil­neh­mern statt. Als High­light wur­den die Gewin­ner des BOXit Gewinn­spiels gekürt. Haupt­ge­winn war eine scan­BOX im Wert von € 5.000,-. Zudem wur­den vier Tages­prei­se aus­ge­lost: 2x 4.0. Digi­ta­li­sie­rungs­check für Steu­er­be­ra­ter im Wert von € 750,- und 2x Test-Lizenz der scan­BOX im Wert von € 500,-.
Chris­toph Amon von BOXit über­reich­te den Gewin­nern die BOXit Tagespreise!
Anre­gen­de Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen am BOXit Messestand
Zum Aus­klang des erfolg­rei­chen Events stie­ßen BOXit und Kol­le­gen mit einem küh­len Getränk an!

BOXit bedankt sich für die Teil­nah­me und gra­tu­liert den Gewin­nern noch ein­mal herzlich!

ÖGSW-Fach­ta­gung: Span­nen­de Vor­trä­ge im idyl­li­schen Fuschl 1024 576 Walter Hochreiner

ÖGSW-Fach­ta­gung: Span­nen­de Vor­trä­ge im idyl­li­schen Fuschl

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

Nicht ver­pas­sen: Am 28. Juni von 13 bis 17.15 Uhr und am 29. Juni, 2019 von 9 bis 16 Uhr fin­det die Fusch­ler Fach­ta­gung für Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer im Hotel Jagd­hof in Hof bei Salz­burg statt. Das The­ma der dies­jäh­ri­gen Vor­trä­ge im idyl­li­schen Fusch­ler Ambi­en­te, lau­tet „Umgrün­dun­gen – Umset­zun­gen in der Pra­xis“. Im Pro­gramm wer­den Inhal­te wie Zeit­plan und Check­lis­te für Umgrün­dun­gen, Rech­nungs­we­sen, Jah­res­ab­schluss, Haf­tungs­fal­len, Risi­ko­er­fas­sung sowie Auf­wer­tungs­mög­lich­kei­ten und vie­les mehr behandelt. 

BOXit Gewinn­spiel

Neben infor­ma­ti­ven Vor­trä­gen und anre­gen­den Dis­kus­sio­nen, gibt es auch ein span­nen­des Rah­men­pro­gramm und Gele­gen­heit zum Erfah­rungs­aus­tausch mit Kol­le­gen sowie den Aus­stel­lern vor Ort. Heu­er mit dabei ist auch BOXit mit einem ein­ma­li­gen High­light: Beim BOXit Gewinn­spiel kön­nen Tagungs­teil­neh­mer eine scan­BOX im Wert von 5000,- und Tages­prei­se im Gesamt­wert von 2500,- ergat­tern. Die Gewin­ner wer­den am BOXit-Mes­se­stand gekürt.

SEMI­NAR­ORT

Hotel Jagd­hof, 5322 Hof bei Salzburg
Tel: 06229/2372–0, Fax 06229/2372–2531

INFOS & ANMELDUNG

Für Fra­gen wen­den Sie sich bit­te an StB Mag. Sabi­ne Kosterski,
Tel.: 0664/12 77 955, sabine@kosterski.at

FORT­BIL­DUNG

Das Semi­nar zählt auch als fach­li­che Fortbildung.
Eine Teil­nah­me­be­stä­ti­gung wird aus­ge­stellt und dient zum Nach­weis der Fortbildung.
Es wer­den 11,5 Fort­bil­dungs­stun­den angerechnet.

scan­BOX: 100 Bele­ge in 10 Minu­ten verbucht! 1024 576 Walter Hochreiner

scan­BOX: 100 Bele­ge in 10 Minu­ten verbucht!

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

BOXit revo­lu­tio­niert mit der scan­BOX die digi­ta­le OCR-Bele­ger­ken­nung für Steu­er­be­ra­ter: Die neue Effi­zi­enz­ma­schi­ne von BOXit ver­ar­bei­tet bis zu 100 Bele­ge inner­halb von nur 10 Minu­ten – vom Scan­vor­gang bis zur fer­ti­gen Ver­bu­chung im Buch­hal­tungs­pro­gramm! Damit ist die scan­BOX das effi­zi­en­tes­te Bele­ger­ken­nungs-Tool am Markt. Für Buch­hal­ter und Steu­er­be­ra­ter bedeu­tet dies eine enor­me Reduk­ti­on der Arbeitslast.

Vie­le Steu­er­be­ra­ter und Buch­hal­ter scheu­en noch den Kom­plett­um­stieg auf digi­ta­le Sys­te­me. Nach der Devi­se „never chan­ge a run­ning sys­tem“ arbei­ten Kanz­lei­en jahr­zehn­te­lang mun­ter in ihren gewohn­heits­mä­ßi­gen Struk­tu­ren. Eine Umstel­lung wird oft als zu zeit­in­ten­siv oder umständ­lich ange­se­hen. Doch was, wenn man ganz ohne auf­wen­di­ge Ein­schu­lungs­pha­sen, sei­nen Leis­tungs­out­put ver­viel­fa­chen kann? Mit der scan­BOX wird’s mög­lich!

Rea­dy to Use: Sofort loslegen!

Dank intui­ti­ver Anwen­dung braucht es kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung oder auf­wen­di­ge Anpas­sungs­pha­sen. Die scan­BOX ist Rea­dy to use: Durch das cloud­ba­sier­te Sys­tem ist eine Instal­la­ti­on nicht erfor­der­lich und man kann direkt loslegen.

94% Tref­fer­quo­te

Auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der erreicht die scan­BOX eine unschlag­ba­re Tref­fer­quo­te von 94 Pro­zent. Zugleich ana­ly­siert das inte­grier­te A.I. Sys­tem (eine lern­fä­hi­ge, künst­li­che Intel­li­genz) jeden Beleg und opti­miert so lau­fend die Bele­ger­ken­nung – die scan­BOX wird also mit jedem Scan noch bes­ser und noch effi­zi­en­ter! Alle Bele­ge wer­den zudem mit einem Abbild archi­viert, so dass kei­ne Infor­ma­tio­nen ver­lo­ren gehen kön­nen. Damit ist die scan­BOX 100 Pro­zent sicher!

Raus aus dem Papier­cha­os! – Die High­lights der scanBOX:

Auto­ma­ti­sche Verbuchung

Intel­li­gen­tes Auslesen

Auto­ma­ti­sche Leer­sei­ten-Erken­nung und Mar­kie­rung der rele­van­ten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archi­viert. So gehen kei­ne Infor­ma­tio­nen verloren.

Lern­fä­hi­ges A.I. System

Die AI-Lösung ana­ly­siert jeden Beleg. So wird die Bele­ger­ken­nung mit jedem Scan noch bes­ser und noch effizienter.

Intui­ti­ve Anwendung

Kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung notwendig!

Erken­nungs­ra­te auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der 94%

Qua­li­täts­stei­ge­rung

Kei­ne manu­el­len Erfas­sungs­feh­ler mehr!

Rea­dy to use

Cloud­ba­sier­tes Sys­tem, daher kei­ne Instal­la­ti­on erforderlich

Schnel­le Durchlaufzeiten

Ein­fa­che Kor­rek­tur & Kontrolle

Kor­rek­tu­ren sind direkt im Buch­hal­tungs­sys­tem mög­lich. Somit ist kein neu­es Ein­spei­sen erforderlich. 

Tech­ni­sche Daten

  • Scan­ge­schwin­dig­keit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Ver­wen­de­te Erken­nungs­sys­te­me: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buch­hal­tungs­sys­te­me Schnitt­stel­len: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Ein­les­ba­re Doku­men­ten­ty­pen: TIFF, PDF, JPEG

Raus aus dem Papier­cha­os! – Die High­lights der scanBOX:

Auto­ma­ti­sche Verbuchung

Intel­li­gen­tes Auslesen

Auto­ma­ti­sche Leer­sei­ten-Erken­nung und Mar­kie­rung der rele­van­ten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archi­viert. So gehen kei­ne Infor­ma­tio­nen verloren.

Lern­fä­hi­ges A.I. System

Die AI-Lösung ana­ly­siert jeden Beleg. So wird die Bele­ger­ken­nung mit jedem Scan noch bes­ser und noch effizienter.

Intui­ti­ve Anwendung

Kei­ne kom­pli­zier­te Ein­schu­lung notwendig!

Erken­nungs­ra­te auf voll­stän­dig erkann­te Beleg­fel­der 94%

Qua­li­täts­stei­ge­rung

Kei­ne manu­el­len Erfas­sungs­feh­ler mehr!

Rea­dy to use

Cloud­ba­sier­tes Sys­tem, daher kei­ne Instal­la­ti­on erforderlich

Schnel­le Durchlaufzeiten

Ein­fa­che Kor­rek­tur & Kontrolle

Kor­rek­tu­ren sind direkt im Buch­hal­tungs­sys­tem mög­lich. Somit ist kein neu­es Ein­spei­sen erforderlich. 

Tech­ni­sche Daten

  • Scan­ge­schwin­dig­keit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Ver­wen­de­te Erken­nungs­sys­te­me: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buch­hal­tungs­sys­te­me Schnitt­stel­len: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Ein­les­ba­re Doku­men­ten­ty­pen: TIFF, PDF, JPEG
BOXit Work­shop an der WU Wien | Gründungszentrum 1024 576 Walter Hochreiner

BOXit Work­shop an der WU Wien | Gründungszentrum

Ein prä­zi­ser Busi­ness­plan ist die Basis und Vor­aus­set­zung für jeden Start­up-Erfolg. Wor­auf es dabei ankommt, erläu­tert BOXit bei einem Work­shop am 24.5.2019 im Grün­dungs­zen­trum der WU Wien. Dabei wer­den die eige­nen Erfah­run­gen der Unter­neh­mens­grün­dung behan­delt sowie mit den Teil­neh­mern ein Busi­ness­plan erar­bei­tet, der das 1x1 der Geschäfts­pla­nung von der Idee bis zur Pra­xis näher bringt.

Den Erfolg pla­nen, aber wie?

Was genau ist ein Busi­ness­plan? War­um und für wen ist die­ser rele­vant? Was soll die­ser kon­kret ent­hal­ten? Wie soll ein Busi­ness­plan Punkt für Punkt auf­ge­baut sein? Die­se und noch mehr Fra­gen behan­delt BOXit bei einem Work­shop am 24.5.2019 am Grün­dungs­zen­trum der WU Wien anhand prak­ti­scher Beispiele.

Work­shop-Inhal­te:

  1. Zusam­men­fas­sung
  2. Trans­ak­ti­ons­ge­gen­stand (Für Kapi­tal­ak­qui­se relevant)
  3. Invest­ment­über­le­gun­gen
  4. Unter­neh­mens­pro­fil
  5. Pro­dukt – und Dienstleistungsspektrum
  6. SWOT Ana­ly­se
  7. Markt und Wettbewerber
  8. Ver­trieb und Marketing
  9. Manage­ment, Mit­ar­bei­ter und Organisation
  10. Finanz­da­ten

JETZT ANMEL­DEN ! – BEGRENZ­TE TEILNEHMERZAHL

Wann?
Fr. 24. Mai 2019
09:00 – 13:00 MESZ

Wo?
WU Entre­pre­neurs­hip Center
1 Welt­han­dels­platz (D1/TC neben Mensa)
1020 Wien

Digi­ta­le Kanz­lei: Steu­er­be­ra­te­rin Eli­sa­beth Wes­ter­may­er im Interview 1024 576 Walter Hochreiner

Digi­ta­le Kanz­lei: Steu­er­be­ra­te­rin Eli­sa­beth Wes­ter­may­er im Interview

Sind Sie fit für die Zukunft? Ohne Zwei­fel geht die Digi­ta­li­sie­rung an dem moder­nen Steu­er­be­ra­ter Beruf nicht ohne Spu­ren vor­über. Die Arbeits­wei­se und zuneh­mend auch Auf­ga­ben­stel­lun­gen der Kanz­lei­en sind durch Digi­ta­li­sie­rung, Auto­ma­ti­sie­rung und elek­tro­ni­scher Daten­ver­ar­bei­tung im Wan­del begriffen.
Steu­er­be­ra­te­rin Eli­sa­beth Wes­ter­may­er erklärt, war­um die Steu­er­be­ra­tung der Zukunft digi­tal ist und wel­che Rol­le BOXit dabei spielt.
Wel­che Ände­run­gen, Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen kön­nen Sie als erfah­re­ner Steu­er­be­ra­ter für die Zukunft Ihrer Bran­che prognostizieren?

Je nach Arbeits­wei­se und Spe­zia­li­sie­rung der ver­schie­de­nen Kanz­lei­en, sind man­che stär­ker, ande­re weni­ger von der Digi­ta­li­sie­rung betrof­fen. Die her­kömm­li­chen Leis­tungs­fel­der wie Buch­hal­tung und Per­so­nal­ver­rech­nung ste­hen aber sicher­lich vor gro­ßen Ver­än­de­run­gen – was sich natür­lich auch auf die Art und Wei­se aus­wirkt, wie Steu­er­be­ra­ter und Kli­en­ten mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren. Die einen fürch­ten, dadurch den direk­ten Kun­den­kon­takt zu ver­lie­ren. Zukunfts­ori­en­tier­te Kanz­lei­en dage­gen sehen dar­in die Chan­ce, ihre Kli­en­ten­be­zie­hung mit Fokus auf umfas­sen­de­re Bera­tungs­leis­tun­gen zu intensivieren.

Also ist der Steu­er­be­ra­ter in Zukunft mehr als nur ein Steu­er­ex­per­te, Buch­hal­ter und Personalverrechner?

Defi­ni­tiv! Die klas­si­schen Kanz­lei­leis­tun­gen wer­den natür­lich wei­ter bestehen, aber durch die zuneh­men­de Digi­ta­li­sie­rung bzw. Auto­ma­ti­sie­rung von büro­kra­ti­schen Pro­zes­sen, wer­den in den Kanz­lei­en immer mehr Res­sour­cen frei – und die­se kön­nen und soll­ten genutzt wer­den, um das Dienst­leis­tungs­port­fo­lio zu erwei­tern. Zum Bei­spiel wird die wirt­schaft­li­che Bera­tung neben der steu­er­li­chen, eine immer zen­tra­le­re Rol­le einnehmen.

Wie kön­nen sich Kanz­lei­en auf die­sen Wan­del aber kon­kret vorbereiten?

Zual­ler­erst, indem sie nicht vor der Digi­ta­li­sie­rung davon lau­fen, denn die­se ist am heu­ti­gen Markt ein tat­säch­li­cher Fak­tor, mit dem man rech­nen muss. Je frü­her man sei­ne Kanz­lei digi­ta­li­siert, des­to mehr Chan­cen hat man mit neu­en Geschäfts­fel­dern in der Bera­tung und durch den effi­zi­en­ten Ein­satz der Mög­lich­kei­ten, die die EDV bie­tet, sei­ne Kun­den zu über­zeu­gen und zu bin­den. Nur wer die­se nutzt und digi­ta­li­siert, wird im Wett­be­werb bestehen. 

Wie digi­ta­li­siert man sei­ne Kanzlei?

Die steu­er­be­ra­ter­BOX von BOXit ist für mich im KMU-Seg­ment per­fekt, denn sie erleich­tert nicht nur die kanz­lei­in­ter­ne Orga­ni­sa­ti­on, son­dern auch die Kli­en­ten­kom­mu­ni­ka­ti­on enorm. Damit habe ich zum Bei­spiel alle Daten in Echt­zeit und nicht erst, wenn die Buch­hal­tung abge­schlos­sen ist. Das ist nur einer der vie­len Vor­tei­le: Anhand tages­ak­tu­el­ler Unter­neh­mens­zah­len hat man so schnell und prä­zi­se Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für den Kun­den parat. Das stärkt die Bezie­hung zwi­schen Steu­er­be­ra­ter und Kli­en­ten und eröff­net ganz neue Auf­ga­ben­stel­lun­gen für die Kanz­lei­en. Und last but not least : Für Steu­er­be­ra­ter ist es auch noch 100 Pro­zent gratis.

scan­BOX: Raus aus dem Papierchaos! 1024 683 Walter Hochreiner

scan­BOX: Raus aus dem Papierchaos!

Hin­weis: scan­BOX wird Logisth.AI. Der neue Name wird ab Juli 2020 verwendet.

Die digi­ta­le Revo­lu­ti­on im Beleg­ma­nage­ment steht vor der Tür: Die scan­BOX von BOXit wird mit bis zu 500 aus­ge­le­se­nen und erkann­ten Bele­gen pro Stun­de eine abso­lu­te Effi­zi­enz­ma­schi­ne in Sachen Bele­ger­ken­nung. Für Buch­hal­ter und Steu­er­be­ra­ter wird dies eine enor­me Reduk­ti­on der Arbeits­last brin­gen – und das ohne auf­wen­di­ge Anpas­sungs­pha­sen. Die neue Soft­ware ist der­zeit in Vorbereitung. 

Vie­le Steu­er­be­ra­ter und Buch­hal­ter scheu­en noch den Kom­plett­um­stieg auf digi­ta­le Sys­te­me. Nach der Devi­se „never chan­ge a run­ning sys­tem“ arbei­ten Kanz­lei­en jahr­zehn­te­lang mun­ter in ihren gewohn­heits­mä­ßi­gen Struk­tu­ren. Denn eine Umstel­lung wird oft als zu zeit­in­ten­siv, umständ­lich oder schlicht­weg als zu kost­spie­lig ange­se­hen. Doch was, wenn man ganz ohne auf­wen­di­ge Ein­schu­lungs­pha­sen und hoch­prei­si­ge Soft­ware-Lösun­gen, sei­ne Leis­tungs­out­put ver­viel­fa­chen kann? Mit der scan­BOX wird’s möglich!

High­lights der scanBOX:

  • Reduk­ti­on der Arbeits­last durch 94% Tref­fer­quo­te
  • Schnel­le Durchlaufzeiten
  • Ein­fa­che Überprüfung
  • Rea­dy to use -> cloud­ba­sier­tes Sys­tem, daher kei­ne Instal­la­ti­on erforderlich
  • Qua­li­täts­stei­ge­rung -> Kei­ne manu­el­len Erfassungsfehler
  • Auto­ma­ti­sche Bankkontenverbuchung
Gro­ße Ände­run­gen in der Lohn­ver­rech­nung ab 2019 1024 683 Walter Hochreiner

Gro­ße Ände­run­gen in der Lohn­ver­rech­nung ab 2019

Neben den umfas­sen­den Ände­run­gen im Arbeits­recht durch die Arbeits­zeit­re­form, wel­che bereits ab 1.9.2018 gül­tig ist, gibt es mit Jah­res­wech­sel auch bedeu­ten­de Neue­run­gen im Sozi­al­ver­si­che­rungs­recht. Auf die­se Punk­te soll­ten Unter­neh­mer ab 2019 achten. 

Ab 2019 sol­len Ände­run­gen in der Lohn­ver­rech­nung die Ver­wal­tung ver­ein­fa­chen: Statt der Gesamt­sum­me der Ent­gel­te sind mit Jah­res­wech­sel die indi­vi­du­el­len Bei­trags­grund­la­gen monat­lich zu mel­den. Im Gegen­zug ent­fal­len der Sozi­al­ver­si­che­rungs­teil im jähr­li­chen Lohn­zet­tel, der „Aus­tritts­lohn­zet­tel“, die Bei­trags­nach­wei­sung, Lohn­än­de­rungs­mel­dung, etc. Außer­dem wer­den die Mel­de­be­rei­che Ver­si­che­rungs­zei­ten, Bei­trags­ab­rech­nung und nach­ge­la­ger­te Bei­trags­grund­la­gen­mel­dung zusammengeführt.

Neue­run­gen bei der Anmeldung/Abmeldung

Doch das ist nicht alles. Bedeu­ten­de Ände­run­gen gibt es auch bei der Anmel­dung und Abmel­dung von Beschäf­tig­ten. Der Arbeit­ge­ber muss hier ab 1.1.2019 vor­ab die nach­fol­gen­den Daten für die Anmel­dung zur Pflicht­ver­si­che­rung übermitteln:

  • Name
  • Ver­si­che­rungs­num­mer bzw. Geburtsdatum
  • Arbeits- oder Angestelltenverhältnis,
  • Bei­trags­kon­to­num­mer
  • Tag des Arbeitsbeginns
  • Voll- oder Teil­ver­si­che­rung | Beginn der betrieb­li­chen Mitarbeitervorsorge

Die erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen sol­len mit der ers­ten monat­li­chen Bei­trags­grund­la­gen­mel­dung über­mit­telt wer­den und die­se jeweils bis zum 15. des Fol­ge­mo­nats regel­mä­ßig. Wich­tig ist, dass der Arbeit­ge­ber auch wei­ter­hin die Pflicht hat, jede für die Ver­si­che­rung rele­van­te Ände­rung inner­halb von sie­ben Tagen bekannt zu geben.

Vor­sicht: Neue Sanktionen 

Regel­mä­ßi­ge Säum­nis-Zuschlä­ge zwi­schen 5 und 50 Euro pro Dienst­neh­mer fal­len an, falls die Bei­trags­grund­la­gen nicht oder unvoll­stän­dig über­mit­telt wur­den. Doch es gibt eine Gal­gen­frist: Bis 31.8.2019 gilt noch der Über­gangs­zeit­raum, in wel­chem Mel­de­ver­stö­ße nicht bestraft wer­den – die­ser gilt jedoch nicht für die erfor­der­li­chen Anmel­de­da­ten der Dienstnehmer.