Steuerberater

ÖGSW-Fachtagung 2020 | Krisenmanagement in Fuschl 1024 683 martin

ÖGSW-Fachtagung 2020 | Krisenmanagement in Fuschl

Auch heuer ist BOXit bei der ÖGSW Fuschler Fachtagung für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer im Hotel Jagdhof in Hof bei Salzburg dabei. Passend zu den herausfordernden Zeiten lautet das Thema: Krisenmanagement. Praxisfragen – Praxislösungen. 

Krisenmanagement: Praxisfragen und Praxislösungen

Bei der zweitägigen Fachtagung stehen Themen am Programm wie Umstrukturierungen in Covid-19 Zeiten, Fragen zum Fixkostenzuschuss und den Anträgen, umsatzsteuerliche und rechtliche Fragen in Krisenzeiten.

Neben informativen Vorträgen und anregenden Diskussionen gibt es auch wieder Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und anderen Ausstellern vor Ort.

Wir freuen uns auf ein herzliches Wiedersehen am BOXit Stand – trotz Abstand wie gewohnt mit einer Portion trockenem Humor und einem sensationellen Ausblick auf den Fuschler See!

Kernthema: Liquidität

Einmal mehr sind Steuerberater, Buchhalter und Bilanzbuchhalter in Krisenzeiten gefragter denn je. Kein Zweifel besteht bei den Experten, dass auch die nächsten Wochen und Monate für die Unternehmen noch mehr als herausfordernd werden. Derzeit oberste Priorität: Die kurzfristige Sicherstellung der Liquidität, also die Aufrechterhaltung der Zahlungs- und damit wirtschaftlichen Überlebensfähigkeit eines Unternehmens. Andernfalls könnten auch die Unterstützungsmaßnahmen der Regierung zu spät kommen.

BOXit bietet Unternehmen mit seiner businessBOX praktische Lösungen rund um die Themen Finanzmanagement und Liquiditätsplanung. Mehr dazu: https://boxit.at/businessbox/

Weitere Beiträge zu dem Thema:

Details zur ÖGSW Fachtagung

Alle Infos & Details zur ÖGSW Fuschler Fachtagung finden Sie online bei der Österreichischen Gesellschaft der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

PS: Die ÖGSW hält sich natürlich an die gesetzlichen Vorgaben im Zuge von Covid-19 – sowohl beim Seminar mit großen Abständen als auch beim Abendprogramm – nur im Freien.

„Die digitale Kanzlei“ von Steuerberaterin Birgit Weinhofer | Quergedacht mit BOXit 1024 576 martin

„Die digitale Kanzlei“ von Steuerberaterin Birgit Weinhofer | Quergedacht mit BOXit

Steuerberaterin Birgit Weinhofer ist über Umwege in ihrem Beruf gelandet. Und auch sonst unterscheidet sich ihre neu eröffnete Kanzlei in Graz – Steuerberatung Weinhofer – vom traditionellen Mitbewerb. BOXit im Gespräch mit einer Frau, die als Skipperin in Kroatien ihre ersten Klienten gewonnen und sich konsequent für den digitalen und mobilen Weg entscheidet.

Guten Morgen Frau Weinhofer. Warum entschließt sich eine studierte Juristin, eine eigene Steuerberatungskanzlei aufzubauen?

Nach meinem Gerichtsjahr absolvierte ich einige Praktika und nach einer Karenzvertretung im Finanzamt landete ich bei einem Steuerberater. In einer sehr intensiven Zeit – parallel absolvierte ich die Steuerberaterprüfung – erkannte ich zwei wesentliche Punkte. Erstens: Die Zukunft der Branche liegt in der papierlosen Buchung. Und zweitens: Der persönliche Kontakt und die Beratung sind und bleiben Herzstück der Steuerberatung.

Digital und persönlich  – das klingt nach einem Widerspruch. Wie passt beides zusammen?

Wunderbar! Und ich denke, dass in 10 bis 15 Jahren alle Steuerberater das auch leben. Derzeit arbeitet der Berufsstand noch überwiegend traditionell. Was auch daran liegt, dass die Mehrheit über 45 Jahre alt und das analoge Geschäftsmodell gewohnt sind. Die klassische Kanzlei arbeitet mit tollen Buchhaltungsprogrammen, aber die Klienten bringen nach wie vor ihre Ordner mit den Belegen und diese werden manuell abgetippt. Es wird gedruckt, hin und her getragen und geschickt. All das ist zeit- und kostenintensiv. Und geht auch zu Lasten der Umwelt.

Eine digitale Buchhaltung ist die Basis und das wichtigste Instrument für die persönliche Steuerberatung.

Wie darf man sich die digitale Kanzlei von Birgit Weinhofer vorstellen?

Ohne gedruckte Belege und ohne dicke Ordner. Im Herbst 2019 lernte ich BOXit bei einer Steuerberater-Veranstaltung kennen und nach dem Vortrag von Christoph Amon beim Digitalisierungs-Symposium der KSW stand für mich fest, dass meine Kanzlei mit der Gesamtlösung von BOXit arbeiten wird. Und nicht nur meine Kanzlei sämtliche Prozesse und Abläufe digitalisiert, sondern ich auch aktiv meinen KlientInnen die businessBOX ans Herz lege.

Wie sind die Reaktionen auf Ihren neuen Weg, gibt es auch Stolpersteine? Und wie gewinnen Sie Ihre Klienten?

Mein Motto ist „Durchs Reden kommen die Leute zusammen“. Meine ersten Klienten habe ich als Skipperin auf einer Kroatien-Reise gewonnen. Fern der Medien haben die jungen Leute begonnen, mir Fragen zu stellen, wie sie sich selbständig machen können. Wie man einen Gewerbeschein bekommt. Und jetzt in Coronazeiten dreht sich vieles um Förderungen. Und ich habe auch Klienten, die ich früher betreut habe und die nach meinem Wechsel aktiv nach mir gesucht haben, weil ich ihnen zuhöre. Oft geht es auch um allgemeinere Fragen oder rechtliche Belange oder einfach darum, mit dem Steuerberater seine Sorgen teilen zu können oder auch Dampf abzulassen. Im Grunde ist unser Beruf ein sehr „menschlicher“. Daher ist für mich auch Mundpropaganda zentrales Marketing-Element. Auch hier ergänzt durch den digitalen Auftritt im Web – ich freue mich darauf, bald auch auf Facebook und Instagram vertreten zu sein.

Das Herzstück für mich ist die Beratung meiner Klienten – in Steuerfragen aber auch generell in Lebenslagen. Das beginnt mit dem Zuhören.

Wenn Sie BOXit anderen Steuerberatern empfehlen würden, was wären für Sie die wichtigsten Gründe? Haben Sie Tipps?

Die Effizienzvorteile und Freiheiten, die die Gesamtlösung von BOXit bieten. Sowohl auf Kanzlei- als auch Unternehmensseite braucht es nur mehr einen Internetzugang. Und auf Knopfdruck habe ich alle nötigen Infos und Belege, um meine Klienten beraten zu können – quasi zeit- und ortsunabhängig. Damit das mobile und digitale Arbeiten gelebte Realität wird, braucht es natürlich ein Umdenken. Hier haben Digital Natives / Creatives sicher einen Vorteil, weil sie mit den neuen Technologien aufwachsen. Für andere bedeutet es, bestehende Abläufe quer zu denken und mutig neue Wege einzuschlagen. Auch hier kann ich BOXit empfehlen, denn neben den Software Lösungen bieten sie auch ein tolles Einstiegs- und Umstiegsservice.

Umdenken beginnt im Kopf. Und digitales Arbeiten ermöglicht Freiheiten.

Sie wollen direkt mit Birgit Weinhofer Kontakt aufnehmen?
Telefonisch: 0676 310 6214 oder per E-Mail: birgit_weinhofer@hotmail.com 
In Kürze online: http://www.steuerberatung-weinhofer.at/

Digitalisierungs-Symposium der KSW | Rückblick und Ausblick 1024 777 martin

Digitalisierungs-Symposium der KSW | Rückblick und Ausblick

Letzte Woche fand im Studio 44 in Wien der Auftakt zu den Digitalisierungs-Symposien der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) statt (hier geht es zur Presseaussendung). Mehr als 200 Berufsangehörige besuchten die Veranstaltung, um mehr über das spannende Thema „Artifical Intelligence in Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung“ zu erfahren. Frei nach dem Motto „Make Austrian AI great again“ folgten die Teilnehmer der Keynote von Clemens Wasner, CEO von EnliteAI. Im Anschluss diskutierte Christoph Amon, Geschäftsführer von BOXit, mit anderen führenden Software-Anbietern aktuelle Fragen rund um das Thema Digitalisierung und AI. 

In Vorbereitung auf die heutige Fortsetzung in Salzburg (18.02) greifen wir einige Kernaussagen und Gedanken nochmals auf.

BOXit als „Täter der Zukunft“

Vor einiger Zeit haben wir uns selbst als „Täter der Zukunft“ deklariert. Genau dieser Glaube an die digitale Zukunft hat uns BOXit im Februar 2017 gründen lassen. Mit unseren individuellen Business Software Lösungen, die wir speziell für kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-ups entwickeln, wollen wir ganz bewußt die neue Arbeitswelt ein Stück weit mit gestalten. Und mehr Zeit und Raum schaffen für jene Aspekte, die auch in Zukunft beim Menschen bleiben werden. Derselbe Gedanke liegt auch unserer scanBOX zugrunde. Diese bringt Effizienzvorteile – die Buchhaltung wird schneller und „richtiger“ dadurch, dass ein Computer ausliest und vorkontiert. Und der Buchhalter kann sich damit voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren, und ist nicht damit beschäftigt, Zahlen abzutippen.

Das Beste aus „Analog und Digital“ 

Es stellt sich für uns also nicht die Frage „Analog versus Digital“. Wir haben den Anspruch – auch an uns selbst – durch unsere digitalen Business-Lösungen zu einer neue Service- und Beratungs-Qualität beizutragen. An einem BOXit-Beispiel erklärt: „Die steuerberaterBOX ermöglicht den Zugriff auf die businessBOX von Klienten. Damit hat der Steuerberater per Knopfdruck einen sofortigen Überblick über dessen Daten und Zahlen. Und kann – ohne langes Hin- und Herschicken von Daten – punktuell dem Unternehmer, quasi auf Zuruf, mit Rat und Tat zur Seite stehen“. Routinetätigkeiten fallen weg und die „menschliche“ Beratung kann noch mehr in den Mittelpunkt rücken.

Digitalen Wandel begleiten

Einigkeit herrschte bei unserer Podiumsdiskussion auch beim Thema, dass Digitalisierung nicht nur die IT betrifft. Sie ist nur dann erfolgreich, wenn das organisatorische Set-up passt, die Mitarbeiter einbezogen und wie BOXit- Geschäftsführer Christoph Amon betont „der Chef zu 110 Prozent hinter der Digitalisierung steht (Stichwort „Digital Mindset“).  Hier bieten wir mit der (optionalen) Integrationspauschale bei der scanBOX einen BOXtastischen Service, um den digitalen Wandel im Unternehmen auch entsprechend zu begleiten.

Next Generation: Digital Natives

Das Berufsbild des Steuerberaters und Buchhalters wird sich auch auch in Zukunft weiter verändern – noch stärker in Richtung „Kopf vor Hand“. Hier wurde bei der Veranstaltung auch offen angesprochen, dass es dafür maßgeschneiderte neuer Ausbildungen bedarf – und nicht zuletzt eine Modernisierung und Dynamisierung des Berufsbildes, um auch künftig attraktiv für die „digital native“ Generation zu bleiben.

Summa summarum – es bleibt spannend! Und jetzt starten wir Richtung Salzburg (18.02.)!
SAVE THE DATE: Graz (24.02.)

Hier geht es zur Bildergalerie vom Auftakt in Wien

Roboter statt Steuerberater? | Opinion Piece 1024 576 martin

Roboter statt Steuerberater? | Opinion Piece

Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendwo etwas über „Digitalisierung“ zu lesen ist, und zugegeben auch wir haben in letzter Zeit noch mehr als sonst darüber geschrieben. Den Artikel „Ersetzt der Roboter bald den Steuerberater?“ (OÖN, 30.11.2019) bzw. einige Gedanken daraus möchten wir trotzdem nochmals hier aufgreifen.

Im Jahr 2013 erschien eine kleine, aber viel beachtete Studie – die sogenannte „Oxford-Studie“ – und startete eine Diskussion über die Zukunftsperspektiven für Steuerberater. Kurz gefasst besagte die Studie, dass 47 % aller Berufe in Amerika künftig durch Automatisierung wegfallen könnten, darunter auch der Beruf des „tax preparers“. Dieser wurde mit „Steuerberater“ übersetzt, wobei das Berufsbild eher dem „Buchhalter“ in Österreich gleicht.

Was genau macht eigentlich ein Steuerberater?

Spannend zu lesen war in dem Artikel, dass das Berufsbild Steuerberater in der breiten Öffentlichkeit nach wie vor kaum in seiner Bandbreite bekannt ist. Hier ein paar Kernaussagen, die wir aus unseren Gesprächen und aus der Zusammenarbeit teilen können:

  • „Wir sind Sparring-Partner unserer Kunden, und das geht oft weit über reine Steuerfragen hinaus. Oft ist es auch ein reger Austausch über Finanzierungsmöglichkeiten, Umgründungen, die Firmenübergabe oder ähnliche Dinge. Entscheidend ist die Qualität der Beratung.“ (Michael Nösslböck, Geschäftsführer der eccontis Treuhand GmbH)
  • „Ein Steuerberater ist ein Berater in Sachen Recht und Betriebswirtschaftslehre.“ (Verena Trenkwalder, Partnerin bei der KPMG und Präsidentin der Landesstelle Oberösterreich der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer).

Auch die Vielzahl von neuen Gesetzen und Verordnungen, die jedes Jahr erlassen werden, sind für den Normalbürger in der Regel ohne einen Steuerberater kaum nachzuvollziehen bzw. umzusetzen.

Digitalisierung – Freund, nicht Feind

In diesem Sinn ist auch die Digitalisierung eine Chance – ganz nach dem Motto „was automatisiert werden kann, darf auch automatisiert werden“, um  letztlich mehr Zeit für die Beratung zu schaffen (mehr dazu auch in unserem Beitrag  „Mitgestalten: Warum BOXit gerne „Täter der Zukunft“ ist).

scanBOX für weniger Stress

Hier setzte auch unsere scanBOX an, die das bei weitem schnellste Belegerkennungs-Tool am Markt und eine einfache Lösung zur Digitalisierung aller Eingang-, Ausgangsrechnungen sowie Kassenbelege ist. Für Buchhalter und Steuerberater bedeutet sie eine Zeitersparnis von bis zu 50% im Vergleich zur herkömmlichen Verbuchung.

Jetzt mit Geld-zurück-Garantie und Anti-Stress-Aktion bis 31.12. 2019.

Digitales Mindset

Damit die digitale Transformation erfolgreich verläuft, braucht es aber ein „Digital Mindset“. Neue Technologien, die Prozesse erleichtern, sind die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist der richtige Umgang mit diesen Tools, die Geschäftsmodelle verändern und damit auch die Kultur im Unternehmen. Hier bieten wir mit der  Integrationspauschale einen BOXtastischen Service, um den digitalen Wandel im Unternehmen zu begleiten. Mehr dazu unter https://boxit.at/scanbox/

Basis für die digitale Reise sind Werkzeuge für Mitarbeiter und Kunden, die man gerne nutzt. (BOXtastische Gedanken zur digitalen Reise.)

Herbstgespräch mit dem Steuerberater | BOXtastische Tipps 1024 683 martin

Herbstgespräch mit dem Steuerberater | BOXtastische Tipps

Wenn das Jahresende näher rückt, bieten viele Steuerberater ihren Kunden ein ausführliches Herbstgespräch an. 

Themen für das Herbstgespräch

Dabei geht es üblicherweise um folgende Punkte:

  • Hochrechnung des aktuellen Ergebnisses
  • Einkommensteuer- und Körperschaftsteuervorauszahlungen ans Finanzamt
  • Vorauszahlung an die Sozialversicherung
  • Investitionen vor Jahresende
  • Gewinnfreibetrag
  • und weitere Themen…

Auf Basis der bis dahin erstellten Zahlen wird das zu erwartende steuerliche Ergebnis des aktuellen Geschäftsjahres zu einer Jahresprognose hoch gerechnet. Der Unternehmer bekommt damit die Möglichkeit, noch rechtzeitig reagieren zu können, allfällige Zahlungen zu optimieren und die Weichen für ein ideales Jahresergebnis zu stellen.

Vorschau auf 2020

Beim heurigen Herbstgespräch empfehlen führende Steuerberater, folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Voraussichtliche Senkung der KÖST im Jahr 2020.
  • Verdoppelung der Grenze für geringfügige Wirtschaftsgüter auf 800 Euro.
  • Neue Pauschalierung für Kleinunternehmer: Bis 35.000 Euro Jahresumsatz können Betriebsausgaben pauschal mit 45 % bzw. bei Dienstleistungsbetrieben mit 20 % des Nettoumsatzes angesetzt werden.
  • Umsatzgrenze für die Kleinunternehmerbefreiung in der Umsatzsteuer steigt auf 35.000 Euro. Ohne Umsatzsteuer fakturieren zu können, kann gerade im B2C-Bereich viel Geld sparen.
BOXtastischer Service

Die Digitalisierung mit BOXit spart wertvolle Zeit und schafft noch mehr Potenzial für die (Steuer)Beratung. (Christoph Amon, BOXit-Geschäftsführer)

Die Business Software Lösungen von BOXit automatisieren alle Prozesse zwischen Kanzlei und Unternehmen.

Für Unternehmen hat BOXit je nach Größe und Anforderung drei verschiedene businessBOXEN zur Auswahl: Easy, Smart und Pro. Diese ermöglichen es den Unternehmern eine Vielzahl von Management -/ und Verwaltungsfunktionen zu nutzen. Als all-in-one Business Software reicht das Spektrum von Buchhaltung, Rechnungslegung, CRM bis hin zu Liquiditätsplanung und Auftragsverwaltung.

Alle businessBOXEN haben eine Schnittstelle zum Steuerberater. Ein intelligentes Interface gewährleistet die problemlose Weiterverarbeitung der Klientendaten in die eigene Buchhaltungs- und Bilanzierungssoftware. Die steuerberaterBOX ermöglicht den Zugriff auf die businessBOX von Klienten und damit einen sofortigen Überblick über Daten und Zahlen. Es entsteht ein optimaler Workflow zwischen Unternehmer und Steuerberater – dynamisch und genau auf die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst (welche Arbeiten von der Kanzlei und welche von dem Klienten selbst übernommen werden, kann individuell festlegt werden).

Mit der scanBOX bietet BOXit außerdem eine einfache und sichere Lösung zur Digitalisierung sämtlicher Eingangs- und Ausgangsrechnungen und Belege. Mit bis 100 ausgelesenen und erkannten Belegen, welche in 10 Minuten verbucht sind, ist sie die effizienteste Belegerkennung am Markt.

BOXit beim großen Akademie-Herbst-Seminar 1000 573 martin

BOXit beim großen Akademie-Herbst-Seminar

Heute steht bei uns der nächste Wien-Tag im Rahmen des großen Akademie-Herbst-Seminars powered by Seminar Oberlaa am Programm – in Kürze geht es los! Vergangene Woche durften wir bereits in St. Pölten und bei der GEWINN-Messe in Wien dabei sein. Nächste Woche geht es nach Graz (29.10.2019) und den Abschluss bildet Linz am 07.11.2019.

Unser Zwischenfazit:

# Interessante Gespräche mit den KursteilnehmerInnen & Wiedersehensfreude mit bekannten Gesichtern.

# Anregender Informationsaustausch mit Steuerberatern, die bereits mit BOXit arbeiten oder eine scanBOX Test Lizenz haben. Belegerkennung ist definitiv ein Thema!

# Viele Steuerberater, die sich intensiv mit dem Thema „Digitalisierung“ auseinandersetzen -> Spannende Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit BOXit!

Das große Akademie-Herbst-Seminar ist das größte Steuerseminar Österreichs und wird jährlich von circa 4.700 Teilnehmern besucht.

Vielen Dank für die gute Organisation an die Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie Seminar Oberlaa und die Möglichkeit für das BOXit Gewinnspiel.

Steuerberatung 4.0: Digitalisierung für weniger Stress am Monatsende! 640 360 martin

Steuerberatung 4.0: Digitalisierung für weniger Stress am Monatsende!

Die Digitalisierung bringt in fast allen Bereichen des Lebens einen Wandel mit sich – auch für die bisherigen Strukturen und Abläufe in der Steuerberatung. Genau hier setzt BOXit mit seinen Business-Software-Lösungen (businessBOX , steuerberaterBOX, scanBOX) an. Ziel ist es, die Buchhaltung bzw. das Schnittstellen-Management zwischen Klienten und Steuerberater effizienter zur gestalten. Damit können sich die Kanzleien in Zukunft neben den steuerlichen Aspekten noch besser darauf konzentrieren, ihre Business-Kunden in wirtschaftlichen Fragen zu „coachen“.

Weniger Stress am Monatsende

Die althergebrachte Zettelwirtschaft bedeutet einen enormen administrativen Aufwand und sorgt am Monatsende häufig für Stress – egal ob die Buchhaltung intern im Unternehmen oder extern durch eine Kanzlei durchgeführt wird. Fehlbuchungen werden teilweise erst am Monatsende erkannt und Auswertungen sind oft erst verfügbar, wenn die Buchhaltung abgeschlossen ist. Außerdem wird es heutzutage immer schwerer Mitarbeiter für die manuelle Belegerfassung zu finden.

Mehr Zeit für die Beratung

BOXit verfolgt den Ansatz, den gesamten Arbeitsprozess in einem Unternehmen abzubildenden und Abläufe zu automatisieren. So ermöglicht beispielsweise die steuerberaterBOX den Kanzleien Zugriff auf die businessBOX von Klienten und damit einen sofortigen Überblick über die tagesaktuellen Daten und Zahlen des Unternehmens. Per Mausklick gelangt der Steuerberater zu den wichtigen Informationen und kann ganz gezielt und schnell als Coach und Lösungsanbieter agieren. Denn in Zukunft erwarten die Mandanten noch mehr als „nur“ ausgefüllte Formulare und das Prüfen von Bescheiden. Sie wünschen sich einen Steuerberater, der ihnen dabei hilft, ihre Betriebsdaten zu interpretieren und die richtige Strategie für die Zukunft daraus abzuleiten.

Übrigens: Welche Arbeiten von der Kanzlei und welche von dem Klienten selbst übernommen werden, kann individuell festgelegt werden. Dadurch entsteht ein optimaler Workflow zwischen Unternehmer und Steuerberater – dynamisch und genau auf die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst.

BOXit Gewinner: scanBOX macht Steuerberater glücklich 1024 576 martin

BOXit Gewinner: scanBOX macht Steuerberater glücklich

Am 2. September 2019 war nicht nur Schulbeginn im Osten Österreichs, sondern auch „Akademie“-Start für BOXit. Am Mittwoch und Donnerstag war BOXit erstmals beim jährlichen B-Kurs der Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer dabei.

Dabei herrschte am BOXit Messestand viel Andrang: Im Congress Saalfelden fanden spannende Gespräche und ein anregender Informationsaustausch mit den KursteilnehmerInnen rund um die Digitalisierung in der Steuerberatung statt. Diese wurden noch beim Rahmenprogramm – Sportnachmittag und bunter Abend – vertieft.

Als Highlight wurden am Donnerstag die Gewinner des BOXit Gewinnspiels gekürt. Hauptgewinn war eine scanBOX im Wert von € 5.000,-. Zudem wurden ein Digitalisierungscheck für Steuerberater im Wert von € 750,- und eine Test-Lizenz der scanBOX im Wert von € 500,- ausgelost.

Christoph Amon von BOXit überreichte den Gewinnern die BOXit Preise!

Herzlichen Glückwunsch nochmals an die Gewinner &
Vielen Dank an die Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer für die tolle Organisation!

SAVE THE DATE: BOXit freut sich schon jetzt auf das große Akademie-Herbstseminar

St. Pölten 16.Oktober 2019
Wien GEWINNSTEUERSEMINAR 18.Oktober 2019
Wien  24.Oktober 2019
Graz 29.Oktober 2019
Linz 7.November 2019
scanBOX: BOXit verlängert Ihren Sommer bis 15.09.! 1024 576 martin

scanBOX: BOXit verlängert Ihren Sommer bis 15.09.!

BOXit revolutioniert mit der scanBOX die digitale Belegerkennung: 100 Belege innerhalb von nur 10 Minuten – vom Scanvorgang bis zur fertigen Verbuchung im Buchhaltungsprogramm! Eine enorme Reduktion der Arbeitslast für Buchhalter und Steuerberater. Damit das auch im Herbst so bleibt, verlängert BOXit seine Sommeraktion für die scanBOX: Noch bis 15. September gibt es 50% auf die Test-Lizenz für das effizienteste Belegerkennungs-Tool am Markt.

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen. Der Herbst startet für viele Steuerberater und Buchhalter mit einem dichten Arbeitspensum.

Da hat eine Systemumstellung gerade noch gefehlt – oder!?
Was wäre wenn das „running system“ ohne großen Zeitaufwand und intensive Einschulungsphasen mit dem effizientesten Belegerkennungs-Tool am Markt digitalisiert und der Leistungsoutput ganz einfach vervielfacht wird?

Ein Wunschtraum? Keineswegs!
Frei nach dem Motto „ready to change the running system“: Die scanBOX macht’s möglich! Bis 15. September noch dazu zum halben Preis – die scanBOX für nur € 250,- statt € 500,- testen! 

Ready to Use: Sofort loslegen!

Dank intuitiver Anwendung braucht es keine komplizierte Einschulung oder aufwendige Anpassungsphasen. Die scanBOX ist Ready to use: Durch das cloudbasierte System ist eine Installation nicht erforderlich und man kann direkt loslegen.

94% Trefferquote

Auf vollständig erkannte Belegfelder erreicht die scanBOX eine unschlagbare Trefferquote von 94 Prozent. Zugleich analysiert das integrierte A.I. System (eine lernfähige, künstliche Intelligenz) jeden Beleg und optimiert so laufend die Belegerkennung – die scanBOX wird also mit jedem Scan noch besser und noch effizienter! Alle Belege werden zudem mit einem Abbild archiviert, so dass keine Informationen verloren gehen können. Damit ist die scanBOX 100 Prozent sicher!

Raus aus dem Papierchaos! – Die Highlights der scanBOX:

Automatische Verbuchung

Intelligentes Auslesen

Automatische Leerseiten-Erkennung und Markierung der relevanten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archiviert. So gehen keine Informationen verloren.

Lernfähiges A.I. System

Die AI-Lösung analysiert jeden Beleg. So wird die Belegerkennung mit jedem Scan noch besser und noch effizienter.

Intuitive Anwendung

Keine komplizierte Einschulung notwendig!

Erkennungsrate auf vollständig erkannte Belegfelder 94%

Qualitätssteigerung

Keine manuellen Erfassungsfehler mehr!

Ready to use

Cloudbasiertes System, daher keine Installation erforderlich

Schnelle Durchlaufzeiten

Einfache Korrektur & Kontrolle

Korrekturen sind direkt im Buchhaltungssystem möglich. Somit ist kein neues Einspeisen erforderlich.

Technische Daten

  • Scangeschwindigkeit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Verwendete Erkennungssysteme: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buchhaltungssysteme Schnittstellen: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Einlesbare Dokumententypen: TIFF, PDF, JPEG

Raus aus dem Papierchaos! – Die Highlights der scanBOX:

Automatische Verbuchung

Intelligentes Auslesen

Automatische Leerseiten-Erkennung und Markierung der relevanten Daten

100 % sicher

Jeder Beleg wird mit einem Abbild archiviert. So gehen keine Informationen verloren.

Lernfähiges A.I. System

Die AI-Lösung analysiert jeden Beleg. So wird die Belegerkennung mit jedem Scan noch besser und noch effizienter.

Intuitive Anwendung

Keine komplizierte Einschulung notwendig!

Erkennungsrate auf vollständig erkannte Belegfelder 94%

Qualitätssteigerung

Keine manuellen Erfassungsfehler mehr!

Ready to use

Cloudbasiertes System, daher keine Installation erforderlich

Schnelle Durchlaufzeiten

Einfache Korrektur & Kontrolle

Korrekturen sind direkt im Buchhaltungssystem möglich. Somit ist kein neues Einspeisen erforderlich.

Technische Daten

  • Scangeschwindigkeit: bis zu 500 Belege/Stunde
  • Verwendete Erkennungssysteme: OCR, AI, QR, Barcode
  • Buchhaltungssysteme Schnittstellen: BMD, SAP, RZL, DATEV, …
  • Einlesbare Dokumententypen: TIFF, PDF, JPEG
BOXit Gewinnspiel: Glückliche Gewinnerin freute sich über scanBOX 1024 683 martin

BOXit Gewinnspiel: Glückliche Gewinnerin freute sich über scanBOX

Am BOXit Messestand der diesjährigen ÖGSW Steuerberater Fachtagung war viel los: Im idyllischen Fuschler Ambiente fanden spannende Gespräche und ein anregender Informationsaustausch mit den Tagungsteilnehmern statt. Als Highlight wurden die Gewinner des BOXit Gewinnspiels gekürt. Hauptgewinn war eine scanBOX im Wert von € 5.000,-. Zudem wurden vier Tagespreise ausgelost: 2x 4.0. Digitalisierungscheck für Steuerberater im Wert von € 750,- und 2x Test-Lizenz der scanBOX im Wert von € 500,-.
Christoph Amon von BOXit überreichte den Gewinnern die BOXit Tagespreise!
Anregende Gespräche und Diskussionen am BOXit Messestand
Zum Ausklang des erfolgreichen Events stießen BOXit und Kollegen mit einem kühlen Getränk an!

BOXit bedankt sich für die Teilnahme und gratuliert den Gewinnern noch einmal herzlich!