• 7. Feber 2022

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Klienten

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Klienten

Moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on – bes­se­re Bezie­hun­gen mit Kun­den und Klienten 1024 576 wsadmin

Paul Watz­la­wick sag­te einst, man kön­ne nicht nicht kom­mu­ni­zie­ren. Will hei­ßen: Auch wer nicht aktiv spricht, sen­det damit eine Bot­schaft an sein Gegen­über. Dies gilt auch für Ihr Unter­neh­men. Ver­al­te­te oder gar feh­len­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zep­te kön­nen schon mal als digi­ta­le Inkom­pe­tenz oder auch als das bewuss­te Auf-Distanz-Hal­ten der Kun­den und Kli­en­ten auf­ge­fasst wer­den. Wer als Unter­neh­men heu­te nicht auf Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 setzt, kann die Bezie­hun­gen zu Kun­den und Kli­en­ten gefähr­den und das will doch am Ende wirk­lich keiner?!

Kom­mu­ni­ka­ti­on neu den­ken – Indi­vi­dua­li­tät beibehalten

Glo­ba­li­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung sind die bei­den zen­tra­len Trei­ber, die Kom­mu­ni­ka­ti­on im drit­ten Jahr­zehnt des 21. Jahr­hun­derts in Rich­tung 4.0 ver­än­dern. Unter­neh­mens­pro­zes­se wer­den durch digi­ta­le Tech­no­lo­gien viel­fach ver­ein­facht. Dabei darf aller­dings nicht auf die Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­ges­sen wer­den. Kommt es näm­lich auf­grund von aus­schließ­lich digi­ta­lem Aus­tausch via Online-Tools, räum­li­cher oder auch inhalt­li­cher Distanz zu Kun­den und Kli­en­ten zu einem ver­min­der­ten Aus­tausch, kann dies auch als nega­ti­ve Ent­wick­lung der Bezie­hung zum Steu­er­be­ra­ter oder Dienst­leis­ter ver­stan­den wer­den. Alles geht in Rich­tung „digi­tal auf allen Ebe­nen“ und das ist auch gut so, denn Unter­neh­men kön­nen mit­hil­fe digi­ta­ler Stra­te­gien in punk­to Arbeits­ab­läu­fen effi­zi­en­ter agie­ren. Wenn es um die Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 geht, wol­len Kun­den und Kli­en­ten aber indi­vi­du­ell ange­spro­chen werden. 

Kun­den und Kli­en­ten erwar­ten sich schnells­te Kom­mu­ni­ka­ti­on von rele­van­ten Inhal­ten über die von ihnen bevor­zug­ten Kanä­le. Da müs­sen Unter­neh­men mit­zie­hen und dies auch anbieten. 

Alte Hür­den über­win­den – neue Brü­cken bauen

Digi­ta­le Tech­no­lo­gien und damit auch Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 stel­len für vie­le Unter­neh­men eine Hür­de dar. Kos­ten, feh­len­de Res­sour­cen, unzu­rei­chen­de Digi­ta­li­sie­rungs­kom­pe­ten­zen und vie­le ande­re Aspek­te sind oft Grund dafür, dass auch heu­te noch viel­fach umfang­rei­che digi­ta­le Stra­te­gien feh­len. All die­sen Zwei­feln sei jedoch ent­geg­net, dass die Bezie­hun­gen zwi­schen Unter­neh­men und ihren Kun­den immer bedeu­ten­der wer­den. Ver­net­zung wird schein­bar auch auf die­ser Ebe­ne gefor­dert und gewünscht und die­sem zen­tra­len Kun­den­be­dürf­nis gilt es zu ent­spre­chen. Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 unter dem Deck­man­tel einer digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie kann genau sol­che Brü­cken bau­en. Und dies umzu­set­zen muss nicht kom­pli­ziert sein. 

Logisth.AI ermög­licht Kom­mu­ni­ka­ti­on 4.0 in Sachen Live-Buch­hal­tung bzw. Live-Con­sul­ting und ist damit nicht nur für effi­zi­en­te Arbeits­ab­läu­fe essen­zi­ell, son­dern auch die Basis für gute Bezie­hun­gen zu Kun­den und Kli­en­ten in einer moder­nen Welt.