• 22. Feber 2021

KI und Mensch – ein gutes Team?

Die Zukunft der Arbeitswelt

KI und Mensch – ein gutes Team?

KI und Mensch – ein gutes Team? 1024 553 martin

Künst­li­che Intel­li­genz (KI) ver­än­dert die Arbeits­welt – das ist längst kein Geheim­nis mehr bzw. bereits Rea­li­tät. Ein Stück weit offen sind die Aus­wir­kun­gen auf die “mensch­li­chen” Tätig­keits­be­rei­che: Wel­che Ver­än­de­run­gen löst KI aus? Wel­che Auf­ga­ben fal­len weg? Wel­che ent­ste­hen neu? Sind Mensch und KI ein gutes Team für die Zukunft? Die­se Fra­gen stell­te auch ein sozi­al­part­ner­schaft­li­ches For­schungs­pro­jekt in Deutsch­land(*) mit dem Ziel einen wich­ti­gen Bei­trag zu einer brei­ten, gesell­schaft­lich not­wen­di­gen Debat­te rund um KI bei­zu­tra­gen. Extrem wert­voll, wie wir finden.

Sta­tus Quo und Ausblick

Bereits jetzt zeich­net sich ab, dass auto­ma­ti­sier­te und repe­ti­ti­ve Tätigkeiten in Zukunft durch KI ersetzt wer­den. Das redu­ziert Inef­fi­zi­en­zen und spart Kos­ten. Mit­ar­bei­ter kön­nen viel stärker ihre persönlichen Fähigkeiten wie Kreativität, Beziehungsfähigkeit und Visi­ons­kraft ent­wi­ckeln. Damit steigt die Wett­be­werbs­fä­hig­keit, gera­de auch bei mittelständischen Unternehmen.

KI im Unter­neh­men bedeu­tet für BOXit vor allem auch Frei-Zeit zu schaf­fen. Die “Maschi­ne” kann zeit­in­ten­si­ve Rou­ti­ne­ar­bei­ten über­neh­men, sodass sich der Mensch auf krea­ti­ve Pro­blem­lö­sun­gen kon­zen­trie­ren kann. (Chris­toph Amon, Geschäftsführer) 

Zugleich ver­än­dert KI Pro­zes­se und Geschäftsmodelle grund­le­gend. Und das kann auch Beden­ken, Sor­gen und Wider­stand aus­lö­sen. Stich­wort: Angst vor Arbeits­platz­ver­lust. Letzt­lich gilt es Rah­men­be­din­gun­gen zu defi­nie­ren, wie wir gemein­sam die­se neue Arbeits­welt mit­ein­an­der gestal­ten kön­nen – sei­tens der Poli­tik, Gesell­schaft, Wirt­schaft, Bil­dung und Unter­neh­men. Genau hier setzt die (*)Bro­schü­re “Künst­li­che Intel­li­genz: Ein sozi­al­part­ner­schaft­li­ches For­schungs­pro­jekt unter­sucht die neue Arbeits­welt” an (hier geht’s zum kos­ten­frei­en pdf-Down­load der Bro­schü­re). Die­se ent­stand aus einer Koope­ra­ti­on von IBM und ver.di mit Unter­stüt­zung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les und Rese­arch Cen­ter for Edu­ca­ti­on and the Labour Mar­ket der Uni­ver­si­tät Maastricht. 

Schlüs­sel­er­kennt­nis­se und Knackpunkte

Nach­fol­gend wol­len wir drei Schlüs­sel­er­kennt­nis­se aus der Bro­schü­re “Künst­li­che Intel­li­genz” auf­grei­fen, die auch für BOXit ganz zen­tral sind:

  • Mensch und KI ergän­zen ein­an­der. KI ist qua­si wie eine Assis­tenz, die Rou­ti­ne­auf­ga­ben über­nimmt und bei kom­ple­xe­ren Auf­ga­ben unter­stüt­zen kann. Dadurch gewinnt der Mensch mehr Zeit für krea­ti­ve, stra­te­gi­sche und kun­den­be­zo­ge­ne Bera­tung. (mehr dazu: Digi­ta­li­sie­rungs-Sym­po­si­um der KSW)
  • Unter­neh­mens­in­ter­ne Akzep­tanz der Rol­le von KI. Und zwar von Füh­rungs- und Fach­kräf­ten. Hier gilt es Ver­än­de­run­gen trans­pa­rent zu kom­mu­ni­zie­ren, durch Ein­schu­lung und Trai­ning ent­spre­chend zu beglei­ten und auch gene­rell die Rol­len und Auf­ga­ben klar zu kom­mu­ni­zie­ren. Dadurch ent­steht Ver­trau­en und Akzep­tanz neu­er Tech­no­lo­gien. (mehr dazu: Digi­tal Mind­set)
  • Aus­bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung bei KI-Skills. Hier geht es dar­um, erst­mals ent­spre­chen­de Aus­bil­dun­gen zu schaf­fen und in der Fol­ge um Wei­ter­bil­dung in einem Bereich, der sich fast täg­lich wei­ter­ent­wi­ckelt. (mehr dazu: Skills and lifel­ong lear­ning)
KI in der Praxis

Nun genug der Theo­rie. Bei BOXit leben wir bereits “mit” KI. 

Zwei BOX­t­as­ti­sche Bei­spie­le aus der Pra­xis – für Unter­neh­men und Steuerberater.

  • Im Play­book “Stay in the Game. Wett­be­werbs­fä­hig­keit durch Künst­li­che Intel­li­genz”  (kos­ten­lo­ses pdf-Down­load) lis­tet Art of Life eine Rei­he von kon­kre­ten Anwen­dungs­bei­spie­len, wie Unter­neh­men mit KI ihre Abläu­fe und Pro­zes­se opti­mie­ren und Her­aus­for­de­run­gen meis­tern kön­nen. Unse­re busi­ness­BOX lie­fer­te dar­in ein kon­kre­tes Anwen­dungs­bei­spiel für den Bereich “Finanz­ma­nage­ment und Liqui­di­täts­pla­nung”. Wei­ter­le­sen…
  • Für Steu­er­be­ra­ter bie­ten wir mit Logisth.AI eine abso­lu­te Effi­zi­enz­ma­schi­ne in Sachen Bele­ger­ken­nung – mit bis zu 100 Bele­gen in 10 Minu­ten vom Scan­vor­gang bis zur fer­ti­gen Ver­bu­chung im BMD-Buch­hal­tungs­pro­gramm. Dabei ver­wen­det die Soft­ware Künst­li­che Intel­li­genz, um Bele­ge zu sor­tie­ren, zu tren­nen, aus­zu­le­sen und die Ergeb­nis­se farb­lich zu mar­kie­ren. Jeder Beleg wird ana­ly­siert und Logisth.AI damit mit jedem Scan noch bes­ser und effi­zi­en­ter. Wei­ter­le­sen.…

Alle unse­re BOX­t­as­ti­schen all-in-one Busi­ness-Soft­ware Lösun­gen haben fol­gen­des Ziel:

Zeit spa­ren. Kos­ten senken.