• 28. Oktober 2019

Mitgestalten: Warum BOXit gerne „Täter der Zukunft“ ist

Mitgestalten: Warum BOXit gerne „Täter der Zukunft“ ist

Mitgestalten: Warum BOXit gerne „Täter der Zukunft“ ist 1024 576 martin

Der Oktober steht bei BOXit unter anderem im Zeichen des großen Akademie-Herbst-Seminars powered by Seminar Oberlaa. Beim anregenden Informationsaustausch mit den Kursteilnehmern zeigt sich einmal mehr, dass sich viele Steuerberater bereits intensiv mit dem Thema „Digitalisierung“ auseinander setzen. Und dass das „digitale“ Thema generell nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken ist. Und zugleich wird bei den persönlichen Kontakten der letzten Tage einmal mehr klar, dass es nicht um „Entweder/Oder“ bzw. „Analog versus Digital“ geht, sondern darum, das Beste aus beiden Welten zu vereinen.

„Täter der Zukunft“ oder warum wir mitgestalten wollen

Vor einiger Zeit haben wir ein Interview mit dem renommierten Trendforscher Franz Kühmayer im Zusammenhang mit dem Karriereforum Salzburg gelesen (hier geht es zum Artikel in den Salzburger Nachrichten) und wollen den Gedanken „Täter der Zukunft“ für BOXit weiterspinnen. Denn im Grunde ist es genau dieser Glaube an die digitale Zukunft, der uns BOXit im Februar 2017 gründen hat lassen. Mit unseren individuellen Business Software Lösungen, die wir speziell für kleine und mittlere Unternehmen sowie Startups entwickeln, wollen wir ganz bewußt die neue Arbeitswelt ein Stück weit mitgestalten.

Mehr Zeit und Raum schaffen für jene Aspekte, die auch in Zukunft beim Menschen bleiben werden.

„Analog meets Digital“ und umgekehrt

Es stellt sich für uns also nicht die Frage „Analog versus Digital“ sondern wir erheben mit unseren Dienstleistungen den Anspruch – auch an uns selbst – durch unsere digitalen Business-Lösungen zu einer neue Service- und Beratungs-Qualität beizutragen. An einem BOXit-Beispiel erklärt: „Die steuerberaterBOX ermöglicht den Zugriff auf die businessBOX von Klienten. Damit hat der Steuerberater per Knopfdruck einen sofortigen Überblick über dessen Daten und Zahlen. Und kann – ohne langes Hin- und Herschicken von Daten – punktuell dem Unternehmer, quasi auf Zuruf, mit Rat und Tat zur Seite stehen“.

Unterm Strich werden es damit genau jene „menschlichen“ Berufsfelder sein, bei denen die Beratung, soziale, kreative und empathische Aspekte im Mittelpunkt stehen, die am meisten von der Digitalisierung profitieren.

In diesem Sinn freuen wir uns auf ein BOXtastisches Gespräch und Ihre Kontaktaufnahme!