• 11. April 2019

LAS­KER: War­um der Markt­füh­rer im Inf­light-Mar­ke­ting auf BOXit setzt

CEO Christian Szabo im Gespräch mit BOXit

LAS­KER: War­um der Markt­füh­rer im Inf­light-Mar­ke­ting auf BOXit setzt

LAS­KER: War­um der Markt­füh­rer im Inf­light-Mar­ke­ting auf BOXit setzt 1024 576 martin
Das Unter­neh­men LAS­KER ist euro­pa­weit Markt­füh­rer im Bereich von In-Flight Mar­ke­ting, Wer­bung im Inne­ren und an der Außen­flä­che von Pas­sier­flug­zeu­gen, sowie ande­re Lang­stre­cken Ver­kehrs­mit­tel wie Bus­se und Züge. Im Gespräch mit BOXit erklärt Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Szabo, war­um die auf­stre­ben­de Fir­ma, zu deren Kun­den auch EURO­WINGS und ande­re Schwer­ge­wich­te zäh­len, auf die busi­ness­BOX setzt.

LAS­KER hat sich in rela­tiv kur­zer Zeit mit Groß­kun­den wie EURO­WINGS eine star­ke Markt­po­si­ti­on erobert. Was ist das Erfolgsrezept?

„Das liegt vor allem an einem kla­ren Allein­stel­lungs­merk­mal gegen­über ande­ren Mit­be­wer­bern in dem Seg­ment: Wir sind das ein­zi­ge Unter­neh­men der Medi­en­bran­che, das die erfor­der­li­chen EASA Zer­ti­fi­zie­run­gen besitzt. Dadurch kön­nen wir unse­ren Kun­den eine umfas­sen­de 360°-Lösung anbie­ten, die der­zeit kon­kur­renz­los ist.“

Seit heu­er ope­riert LAS­KER mit der busi­ness­BOX von BOXit. Was war der aus­schlag­ge­ben­de Grund, sich gera­de für die­se Busi­ness Soft­ware zu entscheiden? 

“Der gewich­tigs­te Fak­tor war sicher­lich die orts­un­ab­hän­gi­ge Web­tech­no­lo­gie. Unse­re Fir­ma ist an vie­len unter­schied­li­chen Stand­or­ten ver­teilt: Haupt­sitz ist in Ober­alm bei Hal­lein, die Geschäfts­füh­rung teil­wei­se in Wien, außer­dem haben wir Part­ner in Deutsch­land und unser Mon­ta­ge-Team ist in ganz Euro­pa unter­wegs. Daher war es wich­tig, eine Soft­ware zu fin­den, mit der man ein­fach und unkom­pli­ziert von über­all arbei­ten kann. Genau das bie­tet uns die busi­ness­BOX als cloud­ba­sier­tes System.”

“Aktu­ell errei­chen wir 110 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re. 2021 wer­den wir die Reich­wei­te auf über 300 Mil­lio­nen, 2022 auf 500 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re erhöhen.”

Wie haben Sie Ihre Mit­ar­bei­ter auf den Umstieg vor­be­rei­tet und gab es da beson­de­re Hürden? 

 “Das war ein wei­te­rer Plus­punkt, da wir hier nicht viel tun muss­ten. Die Anwen­dung ist zum gro­ßen Teil selbst­er­klä­rend und sehr intui­tiv. In der busi­ness­BOX kön­nen wir jeder­zeit neue User anle­gen, so passt sich die Soft­ware flie­ßend unse­rer Unter­neh­mens­grö­ße an. Als schnell wach­sen­de Fir­ma kommt uns das sehr gelegen.”

Sie sind unter ande­rem für die Finan­zen bei LAS­KER zustän­dig. Wel­che busi­ness­BOX Fea­tures sind da beson­ders rele­vant in Ihrem Geschäftsalltag? 

“Für mich ist der tages­ak­tu­el­le Über­blick über alle Unter­neh­mens­pro­zes­se eine enor­me Erleich­te­rung. Außer­dem schät­ze ich die ein­fa­che Online-Kom­mu­ni­ka­ti­on mit mei­nem Steu­er­be­ra­ter in Gmünd über die steuerberaterBOX.”

Was sind die nächs­ten Schrit­te, die LAS­KER geplant hat? 

“Wir wer­den uns inter­na­tio­nal aus­rich­ten und nach Eng­land, Spa­ni­en, Bene­lux und in die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te expan­die­ren – dor­ti­ge Ver­triebs­bü­ros sind bereits in Pla­nung. Auch hier wer­den wir von BOXit bei der inter­na­tio­na­len Rech­nungs­le­gung unterstützt.
Zudem läuft der­zeit eine Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne. Aktu­ell errei­chen wir 110 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re. 2021 wer­den wir die Reich­wei­te auf über 300 Mil­lio­nen, 2022 auf 500 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re erhö­hen. Die Kam­pa­gne soll uns dabei hel­fen, die­ses dyna­mi­sche Wachs­tum, abzuschöpfen.”

Chris­ti­an Szabo ist CEO bei LAS­KER, das er 2014 zusam­men mit Roland Haa­gen gegrün­det hat. Mit mehr als 20 Jah­ren Berufs­er­fah­rung ist er ein Vete­ran in der Rei­se- und Hos­pi­ta­li­ty Indus­trie. Er ver­ant­wor­tet als CEO die kauf­män­ni­schen Funk­tio­nen, HR und Operations.

Wer mit LAS­KER abhe­ben möch­te, kann die Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne hier unter­stüt­zen:  

https://www.conda.at/startup/lasker/